Wärmekompass_Titel

Heizungstausch: AEE-Wärmekompass zeigt, welche neue Heizung sich rechnet

Die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) hat einen Wärmekompass online gestellt, der hilft, wenn ein Heizungstausch ansteht und ihr euch fragt: Welche neue Heizung rechnet sich in meinem Haus? Der AEE-Wärmekompass zeigt nach Angabe individueller Daten zu Gebäudetyp, Bauart, Sanierungsstand, aktueller Brennstoff und Brennstoffverbrauch, welche neue Heizung sich für euch wirtschaftlich und ökologisch rechnet. Dazu vergleicht er unte randerem Vollkosten von Gas- und Ölkesseln, Holzkesseln (Pellets, Hackschnitzel, Scheitholz) und Wärmepumpensystemen. Zudem bietet er Heizungen an, die mit Solarthermie-Anlagen kombiniert werden. Wir stellen euch den Online-Wärmekostenrechner vor.

Mit dem Wärmerechner, den ihr hier online findet, reagiere die AEE auf den großen Bedarf an Beratung und Information zum Heizungstausch: Immerhin seien rund zwei Drittel aller zentralen Heizungen in Deutschland veraltet und technisch ineffizient und der Austausch der Heizungsanlagen stünde demnach in vielen Kellern an.

AEE-Wärmekompass: Vergleich der Wirtschaftlichkeit von Heizungen

Der Wärmekompass, der im Grunde ein Online-Wärmekostenrechner ist, liefere Heizungstauschwilligen innerhalb weniger Schritte einen Überblick zu durchschnittlichen

  • Anschaffungskosten
  • Betriebskosten
  • sowie dem CO2-Ausstoß

von 16 verschiedenen Heizungstechnologien für unterschiedliche Gebäudetypen.

„Unser Kompass bietet privaten Heizungsbesitzern und -planern, aber auch Kommunalvertretern und Gewerbetreibenden, eine Berechnung mit einer unabhängigen Vollkostenanalyse auf Basis der tatsächlichen Verbrauchsdaten“, sagt AEE-Geschäftsführer Dr. Robert Brandt in der zugehörigen Pressemitteilung.

Das kurze Video erklärt den Online-Wärmekompass in einer Minute:

Die Berechnungshintergründe des Online-Wärmekostenrechners basieren laut AEE auf umfangreichen Daten des Instituts für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung an der Universität Stuttgart (IER). Daher sei der Wärmekompass in der Lage, Berechnungen zur Wirtschaftlichkeit von Heizungen für

  • Altbauten,
  • Neubauten,
  • Ein- und Mehrfamilienhäuser
  • Gewerbeimmobilien
  • und größere Gebäudekomplexe durchzuführen.

Der Online-Wärmekostenrechner der AEE vergleiche unter anderem die Vollkosten von

  • Gaskesseln
  • Ölkesseln,
  • Holzkesseln (auf Basis von Pellets, Hackschnitzeln, Scheitholz)
  • Wärmepumpensystemen
  • und Kombinationen derselben mit Solarthermie-Anlagen zur Heiz- und Brauchwasserbereitstellung,

wobei die jährlichen

  • kapitalgebundenen,
  • betriebsgebundenen
  • und verbrauchsgebundenen Kosten für die einzelnen Wärmeversorgungstechnologien

ermittelt würden.

Damit biete der AEE-Wärmekompass für Heizungsbesitzer eine Grundlage zur Beurteilung und zum Vergleich der Gesamtkosten verschiedener Wärmeversorgungsoptionen, sagt Dr. Ludger Eltrop, Abteilungsleiter Systemanalyse und erneuerbare Energien am IER, Universität Stuttgart, gegenüber der Presse. Die Wettbewerbsfähigkeit der auf dem Markt befindlichen Heiztechnologien lasse sich mit dem Wärmekostenrechner schnell und einfach vergleichen.

AEE-Wärmekompasse: Vergleich der Treibhausgasbilanz von Heizungstechnologien

Neben der Wirtschaftlichkeit liefere der Online-Wärmekostenrechner der AEE zudem die Menge an Treibhausgasen, die jeder Heizungstyp verursache.
So bekämen die heizungstauschwilligen Verbraucher ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium an die Hand. Denn jeder, so schreibt die AEE, der jetzt auf eine neue Heizung umstelle, beeinflusse die deutsche Klimabilanz der Zukunft. Bis 2050 soll der Gebäudebestand nahezu klimaneutral werden. Das gehe nur, wenn bereits heute begonnen werde, die Wärmeversorgung auf Erneuerbare Energien umzustellen.

AEE-Wärmekompass – Instrument zur Heizungsplanung

Mit dem Online-Wärmekostenrechner der AEE hätten

  • private Verbraucher,
  • Akteure in Vermietung, Gewerbe und Projektierung
  • sowie Kommunen

der AEE zufolge ein überzeugendes Instrument zum Planen moderner Heizungen.

Die AEE schreibt weiter, dass sich Erneuerbaren Energien in einigen Fällen bereits jetzt im Vergleich zu fossilen Energieträgern rechneten. „Dennoch benötigen wir erhöhte Anstrengungen im Wärmesektor, um die Kostennachteile in manchen Fällen auszugleichen, wie beispielsweise eine CO2-Bepreisung“, sagt Dr. Robert Brandt.

Heizungstausch: Neue Heizung nicht nur wegen des Brennstoffpreises kaufen!

Die Entscheidung für ein Heizungssystem sollten Hausbesitzer nicht ausschließlich mit Blick auf die aktuellen Öl- oder Gaspreise fällen, rät die AEE. Denn die neue Heizung liefe 20 Jahre oder sogar mehr. Falle die Wahl heute auf eine fossile Heizung, sei die Chance vertan, sich von den unberechenbaren Öl- und Gaspreisen unabhängig zu machen.

Der Wärmekompass im Schnell-Check

Wir haben den Wärmekompass kurz gecheckt – mit fiktiven Angaben. Wer den Online-Wärmekostenrechner öffnet, bekommt zunächst Gelegenheit, seine Gebäudedaten einzugeben: die Postleitzahl für die Ermittlung des Gebäudestandortes, den Gebäudetyp, die Bauart, den Sanierungsstand, den aktuellen Brennstoff, Heizungsbaujahr, bisheriger Brennstoffverbrauch, erwartete Einsparung mit der Sanierung, Art und Größe der zu beheizenden Fläche.

AEE-AEE-Wärmekompass_Gebäudedaten

Weil der Wärmekostenrechner klimafreundliche Energieträger wie Solarthermie teils in Kombination mit fossilen Energieträgern abbildet, habt ihr hier auch die Wahl, ob ihr Wärmesysteme mit rein fossilen Energieträgern in den Vergleich miteinbeziehen oder gleich zu Beginn ausklammern möchtet.

AEE-Wärmekompass_mit_ohne_fossile_Energieträger

Als Nächstes geht es um die Energieträger, die eure neue Heizung verheizen soll. Je nach den von euch zuvor gemachten Angaben seht ihr zum Beispiel diese Auswahl:

AEE_Wärmekompass_Auswahl_Energieträger

Habt ihr eure Energieträger gewählt, im Beispiel:
AEE_Wärmekompass_ausgewählte_Energieträger
liefert euch der Wärmekompass folgenden Vergleich der CO2-äquivalenten Emissionen.

AEE_Wärmekompass_Auswertung_CO2_Emissionen

Nach einem Klick auf “Jetzt herunterladen”

erhalten wir vom Wärmekompass im Beispiel ein 7-seitiges PDF-Dokument, das unsere Beispielergebnisse enthält. Neben dem Vergleich der Kosten der Heizsysteme
AEE_Wärmekompass_:Auswertung_Kosten_Heizung

gibt es auch einen Vergleich der Vollkosten über 20 Jahre:

AEE_Wärmekompass_Auswertung_Vergleich_Vollkosten_20_Jahre

Unser Fazit: Dafür gibt’s einen “Daumen hoch” – wir finden: der Online-Wärmekostenrechner der AEE kann bei der Entscheidung für eine neue Heizung prima helfen!

Fotos: Sreenshots (7) AEE, Grafik (Titel) AEE