Fördergeld_2019_Kesseltausch_Öl_gegen_Pellets_plus_Solar_Main_Spessart

2019: Fördergeld für Holzheizungen und Solarthermie im Landkreis Main-Spessart

Der Main-Spessart-Kreis, ein Landkreis in der westlichen Mitte des bayerischen Regierungsbezirks Unterfranken, hat beschlossen, 2019 den Austausch alter Ölheizungen mit klimafreundlichen Holzheizungen und Solarthermie zu fördern. Was ihr zu Höhe und Beantragung des Fördergelds wissen müsst, steht hier.

Wie die regionale Zeitung Mannheimer Morgen in seiner Online-Ausgabe berichtet, habe der Kreistag des Main-Spessart-Kreises auf Empfehlung des Klimaschutzmanagements beschlossen, im Jahr 2019 den Austausch alter Ölheizungen mit klimafreundlichen Holzheizungen und Solarthermie zu fördern.

So viel Fördergeld gibt’s im Kreis Main-Spessart für den Wechsel von Öl auf Pellets plus Solarthermie

Konkret gewähre der Landkreis demnach den Besitzern alter Ölheizungen in Wohngebäuden Zuschüsse.

  • So gebe es Fördermittel in Höhe von bis zu 2.000 Euro für den Kesseltausch alter Ölkessel gegen neuen Holzpelletkessel.
  • Wer die neue Holzpelletheizung mit einer Solarthermie-Anlage kombiniere, könne laut dem Zeitungsbericht sogar mit mehr als 3.000 Euro Fördergeld vom Kreis rechnen.

Wichtig: Den Zuschuss zur Investition in eine Solarthermie-Anlage gewähre der Landkreis dem Zeitungsbericht zufolge unabhängig davon, welche Heizung im Keller arbeite.

Neues Fördergeld kommt on top auf BAFA-Förderungen

Das Gute an der neuen Förderung zur Heizungsmodernisierung seitens des Landkreises ist, dass ihr die Fördergelder zusätzlich zu den Zuschüssen beantragen könnt, die euch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für eine Heizungsmodernisierung gewährt.

Unser Tipp: Mit welchen BAFA-Fördergeldern ihr im laufenden Jahr 2019 rechnen könnt, das haben wir euch hier auf dem Blog bereits ausführlich gezeigt.

In Kombination mit dem BAFA-Zuschuss, so heißt es in der Regionalzeitung Mannheimer Morgen weiter, könnten so beispielsweise für eine neue Pellet-Brennwertheizung plus Solarthermie-Anlage zur Heizungsunterstützung bis zu 13.100 Euro Zuschuss kassiert werden.

Fördergeld muss bis Ende 2019 beantragt werden

Wer das neue Fördergeld für seinen Kesseltausch von Öl zu Holzpellets und/oder Solarthermie in Anspruch nehmen möchte, muss es beantragen. Die Anträge könnten laut dem Mannheimer Morgen online bis Ende des Jahres gestellt werden. Die Modernisierungsmaßnahme müsse demnach bis Ende Februar 2020 abgeschlossen und abgerechnet worden sein.

Mehr Infos zum neuen Fördergeld in Rathäusern und im Internet

Der Kreistag habe Info-Flyer zu dem neuen Zuschuss ausgelegt: Die sollen der Zeitung zufolge ab Mitte Februar in den Rathäusern im Landkreis zu finden sein.

Die zugehörige Förderrichtlinie und das Antragsformular für die Fördermittel sei demnach online zu finden – auf der Internetseite www.main-spessart.de, im Reiter „Bürgerservice“ sowie in den Themen „Bauen & Energie“ und dann unter „Energie und Klimaschutz“.

Für weitere Informationen stünde Interessierten auch Michael Kohlbrecher zur Verfügung, den man unter der Telefonnummer 09353/7931757 oder per E-Mail unter der Adresse Michael.Kohlbrecher@nullLramsp.de erreiche.

Foto: Ibrahim Rifath on Unsplash