Martin Weber: Kollektoren machten Schluss mit unwirtschaftlichem Takten | 05/2016

Wie jeden Monat stellen wir Euch auch im Mai zwei Lieblings-Solarthermie-Projekte unseres amtierenden Handwerker des Monats (HdM), Martin Weber aus Würzburg (Webseite) näher vor. Wir machen das, weil wir davon überzeugt sind, dass gutes Beispiel Schule machen sollte. Schließlich zeigen die Handwerksprojekte auf vielfältige Art und Weise, wie sich Solarthermie in die unterschiedlichsten Heizsysteme integrieren lässt. Doch genug der Vorrede: Lasst uns auf das erste Lieblingsprojekt von Martin Weber schauen!

Die neuen Vakuumröhrenkollektoren machten Schluss mit der unwirtschaftlichen Taktung des Ölkessels.

Die neuen Vakuumröhrenkollektoren machen Schluss mit der unwirtschaftlichen Taktung des Ölkessels, so dass die Heizungsanlage inzwischen wirtschaftlicher arbeitet. Foto: Martin Weber

Bei diesem Solarthermie-Projekt handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus der Familie Kordmann in Theilheim mit einer zu beheizenden Wohnfläche von etwa 300 Quadratmetern, die laut Bedarfsprofil von sechs Personen genutzt wird.

Alte Heizungsanlage verbrauchte zu viel Öl und Flachkollektoren brachten zu wenig Ertrag

Für die Kordmanns war Solarthermie nichts Neues: Sie heizten bislang mit einer Ölheizung, die von einer Solarthermie-Anlage mit Flachkollektoren unterstützt wurde. Mit ihren beiden Wärmeerzeugern waren die Kordmanns allerdings unzufrieden: Die Ölheizung verbrauchte ihnen zu viel des fossilen Brennstoffs und die flachen Solarthermie-Kollektoren lieferten ihnen zu wenig Ertrag. Den Grund für die offensichtliche Unwirtschaftlichkeit der Heizungsanlage benennt unser Handwerker des Monats so: Laut Martin Weber “taktete” die Anlage. Das bedeute, dass der Ölkessel in Kombination mit der Flachkollektor-Solarthermie-Anlage zu oft anspringe, was sich unter anderem in höherem Brennstoffverbrauch niederschlage und auch zu Lasten der Lebensdauer des Heizkessels ginge. Herr Kordmann bezweifelte, dass ein Austausch der Solarthermie-Kollektoren tatsächlich die Wirtschaftlichkeit der Anlage verbessern würde – und wurde

  • a) von seiner Frau zum Tausch der Kollektoren überredet. Unser Handwerker des Monats demontierte die flachen Kollektoren und installierte mit seinem Team im Mai 2015 eine Solarthermie-Anlage aus Vakuumröhrenkollektoren (Aqua Plasma von Paradigma) mit einer Bruttokollektorfläche von zwölf Quadratmetern
  • b) nach inzwischen einem Jahr Laufzeit der neuen Solarthermie-Anlage eines Besseren belehrt: „Ich wollte es nicht glauben, aber die Anlage bringt wirklich was: Meine Heizung steht jetzt von April bis November und läuft wesentlich besser und sparsamer als vorher”, sagt der Hausherr heute. Er sei inzwischen sogar am Überlegen, sein Kollektorfeld zu vergrößern …
Ein Blick auf dei Inhouse-Komponenten der Heizungsanlage: Pudfferspeicher. Foto: Martin Weber

Ein Blick auf die Inhouse-Komponenten der Heizungsanlage: Links im Bild ist der Pufferspeicher zu sehen. Foto: Martin Weber

Projekt des Monats Mai 2016 -Solarteur Martin Weber

Nahaufnahme vom Pufferspeicher mit Frischwasserstation. Foto: Martin Weber.

XXXXXXXXXX

Die Steuereinheit der Solaranlage. Foto: Martin Weber

Für unseren amtierenden Handwerker des Monats Martin Weber ist das Kordmann-Projekt auch deshalb ein Lieblingsprojekt, weil es zeige, dass es sehr wohl einen Unterschied mache, welche Kollektoren man einsetze. “Mit dem neuen System können wir die nötige Leistung vom Dach holen um das ganze Jahr vernünftig Warmwasser zuzubereiten und auch noch die Heizung zu unterstützen. Der Kessel taktet nicht mehr und läuft so wesentlich effizienter.”

Projekt 1 des Monats Mai 2016 - Mehrfamilienhaus

Anlagengröße:3 Kollektoren á 3,99 Quadratmeter: 12 QuadratmeterMaximaler Kollektorertrag laut Solar Keymark Standort Würzburg 50°: 2.568 kWh/Jahr
KollektorenAqua Plasma 15/40Normertrag der Kollektorfläche laut SK: 7.704 kWh/Jahr
TemperaturniveauVorlauftemperatur: 65°
Rücklauftemperatur: 45°
Mittlere Kollektortemperatur: 55°
Heizung:Ölheizung40% Einsparung (inklusive hydraulischer Abgleich und Hocheffizienzpumpen)
Trinkwassererwärmung:ja
Heizungsunterstützung:ja
Beheizte Fläche:300 QuadratmeterBaujahr der Anlage: 2015
Ausführender Betrieb:
Martin Weber, Martin Weber Haustechnik, Geibelstraße 1, 97072 Würzburg, Tel. 0931/7840947, Fax: 0931/7840949, E-Mail: info(at)weber-martin.de.
www.weber-martin.de
Wir veröffentlichen monatlich zwei Anlagen unserer "Handwerker des Monats". Das ist das Projekt 1 des Handwerkers des Monats Mai 2016, Martin Weber, Martin Weber Haustechnik, Geibelstraße 1, 97072 Würzburg, Tel. 0931/7840947, Fax: 0931/7840949, E-Mail: info(at)weber-martin.de.

 

Fotos: Martin Weber

.

Darf’s ein bisschen mehr sein? Passend zum Thema:
  • Öl in Wasser
    Ölkonzerne und Erneuerbare Energien: Soll ich lachen oder weinen?

  • Eine Ölheizung im Neubau – echt jetzt?

  • Wieso soll ich mich trotz niedriger Ölpreise für eine Solarthermieanlage…

  • Wie hoch sind die externen Kosten von Ölheizungen?
mal geteilt
image_pdf
Bitte keine Werbung
Helfen Sie uns diesen Teil der Welt sauber zu halten. Bitte keine kostenlose Zeitungen, persönliche Verletzungen oder Werbe-Links einwerfen.

Vielen Dank und sonnige Grüße

Kommentar verfassen

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind so gekennzeichnet *

Erlaubtes HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>