Solares Kühlen: Die Einstiegsförderung „StatusCheck“

Im Beitrag zur solarthermischen XXL-Kälteanlage von Festo, haben wir euch ja versprochen, uns den „StatusCheck“ anzuschauen, die Einstiegsförderung für die gewerblich genutzte Kälteerzeugung. In weiterer Folge werden wir euch noch weitere Förderungsmöglichkeiten für solare Kühlung vorstellen. Ein sehr interessantes Thema, aus ökologischer, wie ökonomischer Sicht. Und auch sehr aktuell, betrachtet man sich den weltweiten Bedarf an Kälte. Dieser steigt seit Jahren nämlich stärker, als der weltweite Bedarf nach Heizung. Was solares Heizen für unsere Breiten aber nicht uninteressanter macht. Solares Kühlen hat den großen Vorteil, dass die Erzeugung solarer Kälte dann erfolgt, wenn der Bedarf am größten ist, nämlich zu sonnigen Zeiten. Was große Speicher für die Kälte aus der Sonne überflüssig macht. Geniale Sache also, weshalb wir uns den „StatusCheck“ genauer ansehen, der an erster Stelle steht und als Einstiegsmöglichkeit zu sehen ist.

Die Einstiegsförderung „StatusCheck“

Der „StatusCheck“ wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Er gibt Auskunft über das Klimaschutzpotenzial von bereits vorhandenen betrieblichen Kälteanlagen. Man könnte es auch eine kältetechnische Energieberatung für größere Anlagen nennen, denn der „StatusCheck“ besteht zum einen aus einer umfassenden, technischen Bestandsaufnahme durch einen Sachkundigen. Und zum Zweiten aus einer genauen Berechnung eines unabhängigen Dienstleisters, der hersteller-, antragsteller- und anbieterunabhängig agiert. Hierin findet sich dann die Möglichkeit der Optimierung der Kälteanlage unter Nutzung erneuerbarer Energiequellen.

Welche Bedingungen gibt es zur Förderfähigkeit des „StatusChecks?“

Der „StatusCheck“ wird unter ganz bestimmten Voraussetzungen gefördert:

  • Die Kälteanlage benötigt mindestens 50 % des Jahresenergieverbrauchs, gemessen am Gesamtenergieverbrauch
  • Pro Kälteanlage liegen die jährlichen Kosten für elektrische Energie und Leistung über 15.000 € und / oder
  • je Kälteanlage der Energieverbrauch über 150.000 Kilowattstunden

In welchem Umfang wird der „StatusCheck“ gefördert?

Die Förderung des „StatusChecks“ für Kälteanlagen ist nach Berechnungsaufwand in zwei Varianten zur unterscheiden:

  • 75 % der Kosten (Rechnung) für einen „StatusCheck“ – maximal 1.000 €
  • 75 % der Kosten (Rechnung) für einen „StatusCheck“ – maximal 1.300 € für Anlagen mit besonderem Berechnungsaufwand

Welche Unterlagen sind einzureichen, um eine Förderung für den StatusCheck zu erhalten

  • Das Antragsformular – vollständig ausgefüllte, inkl. Nachweis des Unternehmens über die Unterschriftsberechtigung zur Antragstellung (eventuell Handelsregisterauszug)
  • Das Formular zur „De-minimis-Erklärung“ – vollständig ausgefüllt (+ eventuelle Bewilligungsbescheide)
  • Das Formular zum „StatusCheck“ Bestandsaufnahme (energetisch-kältetechnisch) durch einen Sachkundigen – vollständig ausgefüllt
  • Das vom Sachkundigen berechnete Energieverbrauchsminderungspotenzial
  • Falls der Sachkundige nicht als solcher für Maßnahmen in diesem Rahmen eingetragen ist:
    • Belege zu beruflichen Qualifikationen des Sachkundigen (Diplomurkunde, Meisterbrief, Lebenslauf, Zeugnisse)
  • Beleg über die Kosten, die für den „StatusCheck“ in Rechnung gestellt wurden
  • Beleg über den verbrauchten Strom aus dem vergangene Geschäftsjahr für den Standort der Klima-/Kälteanlage
  • Falls vorhanden: Beleg des Energieverbrauchs aus dem vergangenen Geschäftsjahr für den Standort der Klima-/Kälteanlage (Stromrechnunge für die Kälteanlage, Wartungsgutachten, etc.)

Hier geht’s zur Übersicht, mit den Formularen und Erklärungen des BAFA zu gewerblichen Klima- und Kälteanlagen.

Da der „StatusCheck“ der erste Schritt für die Umstellung einer bestehenden Kälteanlage im gewerblichen Bereich ist, werden wir uns die Förderungen für solares Kühlen weiter anschauen. Der nächste Beitrag zu diesem Thema wird deshalb von der Basisförderung gewerblicher Klima-/Kälteanlagen handeln.

Ihr wollt keine Beiträge verpassen? Bestellt einfach unseren Newsletter und ihr bekommen jeden Sonntag eine Zusammenfassung der wöchentlichen Artikel!

Bild: boing | photocase.com

Quelle: Austria Solar – Solare Kühlung, BAFA – StatusCheck, BAFA-Formulare zum „StatusCheck“

Darf’s ein bisschen mehr sein? Passend zum Thema:
  • Solare Kühlen mit Vakuumröhrenkollektoren
    Solares Kühlen: Die größte Adsorptionskälteanlage der Welt?

  • Solares Kühlen: Wie funktioniert eine Adsorptionskältemaschine?
  • Solare Großanlage mit großer Kollektorfläche
    Wo findet man die neuesten solaren Großanlagen?
  • 80665_original_R_K_B_by_Jens Goetzke_pixelio.de
    Solare Kühlung? Wie geht denn das?
mal geteilt

Kommentar verfassen

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind so gekennzeichnet *

Erlaubtes HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>