Was uns die Aussagen von Viessmann & Co über die Zukunft der Solarthermie verraten

Was gerade passiert ist „Blogging at its best“. Nach meinem verzweifelten Artikel über all die Kinderkrankheiten der Solarthermie im Vergleich zur Photovoltaik, obwohl letztere die deutlich jüngere Technologie ist, ist ganz schön was passiert. Ich habe viele zustimmende Rückmeldungen erhalten, die das sehr ähnlich sehen.

Energieblogger Andreas Kühl von energynet ist aber noch einen Schritt weitergegangen und wollte wissen, wie die Industrie diese fünf Themen sieht. Er meinte mein Aufruf in Richtung Politik sei zu kurz gefasst, denn eigentlich machen die Großen in der Industrie die Politik. Wenn dort kein Umdenken verlangt wird, passiert auch nichts. Deshalb interviewte er „Die Großen Drei“ wie ich sie gerne nenne und bekam sogar tatsächlich Antworten. Von allen Dreien: Viessmann, Bosch und Vaillant. Entstanden ist so ein Stimmungsbild der Branche. Hier möchte ich auch noch auf das ein oder andere Missverständnis eingehen und die Diskussion weiterführen. Mittlerweile gibt es nämlich auch schon einen Blogartikel direkt beim Viessmann Blog (Ja, ich verlinke so wie das unter Blogs so üblich ist ;-))  und nun auch auf Sonne Wind & Wärme von Jan Gesthuizen.

Förderung soll einfach administrierbar bleiben

Von dem was ich aus den Stellungnahmen und Diskussionen herauslesen konnte, gibt es Offenheit im Bezug auf eine Änderung der Förderung in Richtung ertragsbezogene Förderung mit der Bezugsgröße aus der Solar Keymark, da diese keine Berechnungen braucht, sondern leicht auslesbar ist. Nur Viessmann meint aus welchem Grund auch immer, dass der Status Quo in Ordnung sei. Die Zahlen sprechen leider eine andere Sprache. Für eine Förderung, die wirklich projektbezogen mit Simulationen und Erträgen arbeitet, wie sie von Wärmewende“ href=“http://blog.paradigma.de/solarthermie-begrenzt-gesamtgesellschaftliche-kosten-der-waermewende/“>Roger Corradini und Timo Leukefeld verlangt wird, sehe ich politisch nur wenig Chance, weil die Administration vielen in den Entscheidungspositionen zu aufwändig erscheint, auch wenn PV-Sol (PV-Äquivalent zu T-Sol) Berechnungen bei Photovoltaikförderungen administrierbar sind (In Wien wird das so gehandhabt). Wir werden an dem Thema jedenfalls weiter dran bleiben und noch weitere interessante Aspekte veröffentlichen.

Wo ist die Nennleistung des Kollektors nun?

Ein Punkt der mich sehr überrascht hat war, dass sich alle drei einig waren, dass es eine Nennleistung bei Kollektoren bereits gibt. Ich hab jetzt extra nochmal ein Datenblatt aus der Solar Keymark ausgegraben und finde dort nur die Jahreserträge nach verschiedenen Standorten, nicht aber einen ausgewiesenen Wert für die Nennleistung nach Standardtestbedingugnen auch danach googeln macht einen nicht schlauer. Was mich noch stutziger macht ist, dass nichtmal in der aktuellen Kollektorübersicht von Sonne Wind & Wärme ein solcher Wert genannt wird. Mir geht es vor allem auch darum, dass dieser Wert für Endkunden sofort ersichtlich ist, also direkt am Kollektor steht und dieser nicht erst im Datenblatt danach kramen muss. Vor allem deshalb, weil er ja keine Ahnung hat, was die Solar Keymark eigentlich ist. In der letzten Ausgabe von Sonne Wind & Wärme war übrigens ein sehr interessanter Artikel zu einer Selbstverpflichtung für ein Effizienzlabel auf den einzelnen Kollektoren, wo ebenfalls klar wurde, dass die großen Hersteller diese Transparenz einfach nicht wollen und ich verstehe schlicht und einfach nicht warum. Na vielleicht kommt ja jetzt etwas Bewegung rein. Bitte erhellt mich, wo die Nennleistung nach STC nun angegeben ist. Ich meine hier nicht den Ertrag sondern die Leistung und ja eh klar, sagt nix aus über die Erträge im Betrieb.  Das ist bei der PV aber dasselbe, nur werden die Technologien so endlich vergleichbarer und es gibt auch keine Beamte mehr, die meinen es gäbe bei der Solarthermie ja eh keine Technologieunterschiede.

Ein Gesamtsystem ist nur so gut wie seine Einzelteile

Was bei der Diskussion um die Nennleistung auch eindeutig war, ist dass sich keiner der Systemhersteller auf eine Kollektordiskussion und dessen Leistung eingelassen hat. Alle meinten, dass nur das Gesamtsystem zählt wo ich auch zustimme, aber ein Gesamtsystem ist eben nur so gut wie seine Einzelteile und was ist so schlimm daran, wenn erkennbar ist, wie stark diese Einzelteile sind? Das sollte doch völlig normal sein??

Solarthermie soll Beiwagerl bleiben

Traurigste Erkenntnis aus den verschiedenen Lektüren war für mich, dass die Großen erstmal kein Interesse daran zu haben scheinen, die Marktdurchdringung signifikant zu erhöhen, die Solarthermie derzeit nur als Beiwagerl sehen und nicht als Energiequelle, die mindestens zu 25% am Energiemix beitragen kann. Würde das das Ziel sein, müsste man sehr viel differenzierter an die Sache herangehen und die genannten Probleme lösen und die Förderung so aufsetzen, dass die Förderung je nach Anwendungsfall unterschiedlich ausfällt. Ein Mehrfamilienhaus hat andere Anforderungan als ein Einfamilienhaus und ein solares Wärmenetz anders als ein Sonnenhaus. Roger Corradini hat ausgerechnet, dass die Solarthermieförderung derzeit 2ct/kWh ausmacht. Wenn die Wärmegestehungskosten aber bei 10-15 ct/kWh liegen und die Gaskosten bei 7 ct/kWh wird diese Lücke nicht ausreichend geschlossen.  Diese detaillierte Auseinandersetzung darüber, was der Markt eigentlich braucht um in einen echten Volumenmarkt zu kommen, fehlt mir schlichtweg und da hilft es nicht zu sagen, dass alles ruhig so bleiben kann wie es ist. Denn so wie es ist, kann es nicht weitergehen. Komplexe Themen lassen sich nur mit komplexen Lösungen bearbeiten, die aber natürlich nicht kompliziert sein müssen.

Ein Streit um Krümel

Insgesamt begrüße ich diese Diskussion aber und hoffe, dass sich die Großen trotzdem ihrer Verantwortung und vor allem der Chancen die hinter einem tatsächlich großen Wurf für die Solarthermie stehen könnten, bewusst werden und ihre Position nutzen um etwas für die ganze Branche zu erreichen. Wenn der Kuchen größer wird, wird er ja für alle größer. Derzeit streiten sich aber irgendwie alle nur um die Krümel.

jogen / photocase.com

Darf’s ein bisschen mehr sein? Passend zum Thema:
  • Messband
    Neue Serie: Solarthermie – was ist ertragsbezogene Förderung?
  • Solarthermie-Förderung
    Neue Serie: Solarthermie-Förderung – kommt die Reform 2015?
  • Warum die Änderung der Förderpolitik von Solarthermie dringend notwendig ist
    Warum die Änderung der Förderpolitik von Solarthermie dringend notwendig ist

  • 5 essentielle Dinge, die den Solarthermiedurchbruch verhindern
mal geteilt

Kommentar verfassen

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind so gekennzeichnet *

Erlaubtes HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>