Die erste Liste der Solarkollektoren für 50°

Solarkollektor-Transparenz: Wir schreiben das Jahr 2016 und es gibt keine übersichtliche Liste von Solarkollektoren, die auch Laien verstehen. Hier kommt die ultimative Solarkollektor-Liste.

Ich habe mich ja schon darüber aufgeregt, dass bei den meisten Solarthermiedatenbanken das Wort „keine Angabe“ – vor allem was die Erträge betrifft – dominiert und habe nun auch bei den öffentlichen Stellen wie der Solar Keymark angefragt ob es irgendwo Zugang zu Excel-Listen gibt, mit denen man eine Reihung der verschiedenen Solarkollektoren durchführen kann. Leider ohne Ergebnis. Die erstaunliche Antwort war: Da das von der Branche noch nie verlangt wurde, wurde das auch noch nicht geliefert… Ich lass das mal einfach so stehen und jeder kann sich selbst denken warum das so ist. Die einfachste Antwort ist, dass die Erträge in der Branche bislang keine großartige Rolle gespielt haben. Jetzt wo die Photovoltaik auch in den Heizungsmarkt drängt, kommt endlich etwas Schwung in die Branche und Wettbewerb belebt ja bekanntlich den Markt. Nun heisst es zu beweisen, welche Technologie für welche Anwendung die bessere ist und da kommt man nicht umhin die Kollektorerträge zu beachten. Was es mit dem Thema Temperaturdifferenz/Mittlere Kollektortemperatur auf sich hat, könnt ihr hier nachlesen.

Los geht’s! Hier die die Liste – Solarkollektor für 50° mittlere Kollektortemperatur

Solarkollektoren-Vergleich-50 Grad

Die Trennung eines Solarkollektors in Flach- und Röhrenkollektoren ist obsolet

Ich habe diese (noch unvollständige!) Liste verschiedener Kollektorarten bekommen und dabei erstaunliche Erkenntnisse gemacht. Sie zeigt vor allem, dass die in der Branche übliche Trennung zwischen Flach- und Röhrenkollektoren obsolet ist. Es gibt unglaublich gute Flachkollektoren, die sogar mit CPC-Kollektoren mithalten können und unglaublich schlechte Vakuumröhrenkollektoren, die nicht einmal mit den schlechtesten Flachkollektoren mithalten können. Hierbei sieht man wie unsinnig eine Trennung der Technologien bei Förderungen sein kann, wenn die eine Technologie mehr bekommt als die andere. Entscheidend ist einzig und allein der Ertrag, den die Kollektoren liefern und hier ist mit dem Datenblatt 2 und dem ACO – Annual Collector Output endlich eine Standard gelungen, welcher die Kollektoren nach tatsächlichem Output und vor allem bei realitätsnahen Temperaturniveaus vergleichbar macht.

Wir zeigen Kollektorvergleiche für 50°, 75° und 100° Mittlere Kollektortemperatur

In den nächsten Wochen werden wir Listen für die unterschiedlichen Temperaturniveaus und auch für die unterschiedlichen Großanlagenkollektoren präsentieren. Hierzu sei gesagt: Aufgrund der schlechten Datenlage in der Branche und der völlig userunfreundlichen Solar-Keymark-Datenbank erhebt diese Liste der Solarkollektoren keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Das Problem ist vor allem, dass viele Unternehmen das entscheidende Datenblatt 2, auf welchem diese Liste aufbaut, noch nicht erstellen haben lassen. Wir haben hier über die Problematik und die Fortschritte mithilfe des neuen Kollektorlabels schon diskutiert. Gerne ergänzen wir diese Liste um weitere Kollektoren. Wie, lest ihr ganz unten im Beitrag.

Massive Ertragsunterschiede zwischen den Kollektoren

Und weil zwar Bilder mehr sagen als tausend Worte, aber auch Tabellen immer recht praktisch sind, folgt hier die wohl erste übersichtlich und nach Jahresertrag gefilterte Liste von Solarkollektoren. Hier wird einmal mehr deutlich, wie groß die Leistungsdifferenz zwischen den Kollektoren ist, und dass der Markt vor einer großen Bereinigungswelle steht. Leider gibt es nicht genug Infos zu den Kosten der einzelnen Kollektoren, aber ich wage zu behaupten, dass die Preisreduktion nicht linear verläuft.

PlatzProduktErtrag/m2/JahrKollektorart
1TVP Vakuum679Flachkollektor
2Ritter XL CPC 19/49 P677CPC-Kollektor
3Ritter CPC Aqua Plasma661CPC-Kollektor
4Ritter STAR / CPC Star azzurro603CPC-Kollektor
5Aco Tec594Vakuumröhren Kollektor
6Kloben Sky Pro 8/58578CPC-Kollektor
7Arcon H/S SA-HT573Flachkollektor
8CPC Vaillant VTK564CPC-Kollektor
9Thermomax DF 400 30546Vakuumröhren Kollektor
10Viessmann Vitosol 300-T CD3V (PL)535Vakuumröhren Kollektor
11Kingspan mit Thermomax DF 100:527Vakuumröhren Kollektor
12Arcon HT-A527Flachkollektor
13Consolar Tubo 12 CI525CPC-Kollektor
14Kioto ALPIN Easy520Flachkollektor
15Wagner, Germany517Flachkollektor
16Kingspan Variosol 90516Vakuumröhren Kollektor
17Wagner EURO L AR516Flachkollektor
18Enersol HP514Vakuumröhren Kollektor
19Viessmann Vitosol 300T SP3A511Vakuumröhren Kollektor
20Kingspan Variosol135504Vakuumröhren Kollektor
21Viessmann Vitosol 200-T SP2A497Vakuumröhren Kollektor
22SolvisFera F802 AR497Flachkollektor
23Viessmann Vitosol 300-T SP3B496Vakuumröhren Kollektor
24Viessmann Vitosol DIS20 (PL)488Flachkollektor
25Luxheizung LX-P482Flachkollektor
26KBB K423-DH-AR482Flachkollektor
27Bosswerk SunExtreme 30481Vakuumröhren Kollektor
28Wagner MAGNO480Flachkollektor
29Viessmann Vitosol 200-F SVE (PL)478Flachkollektor
30Buderus Logasol SKS 4.0-s474Flachkollektor
31Westfa Calorio 2504474Flachkollektor
32Dr. Vetter IT.collect473Flachkollektor
33Viessmann Vitosol 300-T CD1V (PL)470Flachkollektor
34Vaillant VKF 112470Flachkollektor
35Schüco CTE467Flachkollektor
36Solimpeks ALS465Flachkollektor
37Viessmann Vitosol 200 BV (PL)461Flachkollektor
38GoT FK 8257 FL SR460Flachkollektor
39Sunex BASICX 2.0 2C457Flachkollektor
40Sonnenkraft SCE456Flachkollektor
41Gasokol sunnySol XL456Flachkollektor
42Wagner Euro L HTF443Flachkollektor
43Ritter OEM 21439Vakuumröhren Kollektor
44Monier TCC IN AR433Flachkollektor
45FK Gluatmugl GS 16,7428Flachkollektor
46GoT GK 3501-M/PR426Flachkollektor
47Bosch FCC220-2V414Flachkollektor
48Buderus CKN 1.0-s411Flachkollektor
49Wagner Euro L MQ408Flachkollektor
50Riello CP VOA405Flachkollektor
51Wagner Euro L HTF399Flachkollektor
52Sole, Greece379Flachkollektor
53Viessmann Vitosol 200-T SPE373Vakuumröhren Kollektor
54REM RF 258s362Flachkollektor
55Sunrain, China311Vakuumröhren Kollektor
56Bosch Lokasol SKR5290Vakuumröhren Kollektor
57CPC semitrans. Facade286CPC-Kollektor
Brutto-Kollektor-Jahresertrag nach Solar-Keymark-Datenblatt II in Würzburg für 50 °C

Die ACO-Liste zeigt die Erträge nach ScenoCalc für verschiedene Kollektoren bei 50° ACO (Annual Collector Output) nach ScenoCalc und nach Solar-Keymark sind identisch, denn ScenoCalc ist das Tool von Solar Keymark, das für Experten auch online frei verfügbar ist. Diese Liste räumt auch auf mit dem Konflikt Röhren- versus Flachkollektor. Hier in diesem Artikel könnt ihr nachlesen, warum Röhrenkollektor nicht gleich Röhrenkollektor ist.

Jahresertrag ist nicht alles, aber zumindest etwas

Was hier natürlich nicht fehlen darf, ist der Hinweis darauf, dass der Jahresertrag noch lange kein perfektes Solarthermiesystem macht, aber nur deshalb die Kollektorerträge nicht transparenter zu machen ist nicht unbedingt ein förderliches Argument, wie auch hier ganz gut erklärt ist. Der Kollektorertrag sagt lediglich aus, wie viel Kollektorertrag pro Quadratmeter beim gegebenen Temperaturniveau maximal zu erwarten ist. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Spannend wird es dann bei den höheren Temperaturniveaus, aber dazu im nächsten Beitrag mehr.

Solarkollektor-Liste darf erweitert werden

Sie vermissen einen guten Solarkollektor in der Liste? Gerne ergänzen wir diese Liste um weitere Kollektoren. Alles was Sie dafür tun müssen ist: Bitte posten Sie den Link zum Datenblatt und rechnen Sie den dort ausgewiesenen Kollektorertrag bei Würzburg 50° auf die Bruttokollektorfläche herunter. Vielleicht schaffen wir so endlich gemeinsam, was auf offizieller Ebene noch nicht wirklich gelungen ist. Eine vollständige Datenbank mit allen Kollektoren, die bereits das Datenblatt zwei besitzen. Die bislang umfangreichste Liste gibt es bei SWW. Diese haben wir hier vorgestellt, aber dort fehlen eben meistens die jährlichen Kollektorerträge bei 50° mittlerer Kollektortemperatur.

Bild: MMchen / photocase.com, Grafik: Eigene Darstellung

Disclaimer: Herausgeber dieses Blogs ist die Ritter Gruppe. Die Ergebnisse der Solar Keymark werden von unabhängigen Instituten erstellt. Weitere Einträge sind jederzeit willkommen. 

Darf’s ein bisschen mehr sein? Passend zum Thema:

  • Was es mit dem neuen Kollektorlabel auf sich hat
  • Marktübersicht Solarkollektoren: Zum Haare-Raufen
    Erste transparente Marktübersicht für Solarkollektoren verfügbar
  • Muskelkraft als Sinnbild für Heizlast oder Heizleistung
    Warum gibt es bei Solarthermiekollektoren keine Nennleistung?
mal geteilt
image_pdf

18 Kommentare zu “Die erste Liste der Solarkollektoren für 50°”

  1. Nick

    Platz 26,5 wäre dann: Bosswerk SunExtreme mit 481kWh laut Datenblatt http//www.volkssolaranlage.com/downloads/keymark_bosswerk_sunextreme_highdensity.pdf

    richtig?

    grüsse
    Nick

  2. Cornelia Daniel

    Wow, das ging ja schnell. Genau, der große Kollektor kommt in der 30er Ausführung auf 481 kWh, die kleineren auf weniger. Ich werde mal einige Kollektoren, die hier gepostet werden sammeln und dann so ca. 1 mal pro Woche die Liste aktualisieren.

    Bitte den genauen Kollektornamen auch im Kommentar gleich reinschreiben. Danke!

  3. Harald Huth

    Dies ist ein guter Ansatz und ich verstehe die Zielsetzung, aber bei den solarthermischen Anlagen ist das Gesamtkonzept der entscheidende Faktor für den Ertrag. So ist es im Gebäudebestand meist der Pufferspeicher welche die Anlage vorgibt, denn Dachfläche haben wir meist genug. Wenn ich durch den Pufferspeicher lange Stillstandszeiten bekomme so ist der Ertrag auch geringer, da hilft dann der beste Kollektor nicht viel. Ebenfalls ist das Thema der Wärmequelle im Winter und die Form der Warmwasseraufbereitung entscheidend. Gerade mit der heutigen Auswahl von Pufferspeichern, Kollektoren, Wärmequellen usw. ist es meist eine Gleichung mit sehr vielen unbekannten.Besonders wenn nun mit der Heizungserneuerung auch noch die Gebäudehülle angepasst wird. Viele Heizungsfirmen erzählen, dass sie das alles im Griff haben. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass dem nicht so ist.Das Ergebnis sind schlechte Wirkungsgrade. Solche komplexen Planungsanforderungen sind heute nur mit einer guten Simulation zu erstellen. Dann habe ich den genauen Ertrag vom Solarsystem und die Systemjahresarbeitszahl. Sie sollte meiner Meinung nach nicht unter 3 liegen

    1. Cornelia Daniel

      Schon richtig, aber mir ist es wichtig, dass die Endkunden (und NICHT die Kollektorhersteller) verstehen, dass ein Solarthermiekollektor echte Power hat. Viele wissen mittlerweile, dass ein PV Modul 250 W hat aber so gut wie niemand als die Hersteller selbst wissen, dass ein stinknormaler Kollektor 1000 Watt und mehr schafft. Auch das ist Ziel dieser Liste. Ich versteh auch prinzipiell die Argumentation und diese Liste ist auch nur ein Bruchteil dessen, was in der Branche noch zu tun ist. Ein Teil des Systems ist nun mal der Kollektor und hier ist es notwendig, dass man zumindest weiß, was man am Dach hat und was vermutlich rauskommen könnte. Hier ist auch noch die Kritik zur Kritik in Sachen Systemertrag: http://www.sonnewindwaerme.de/solarthermie/kritik-kritik-solar-keymark-aco

    2. Harald Huth

      Also ich wiederhole mich, ich finde es gut und verstehe den Ansatz.
      Wichtig finde ich, aber auch genau die Aufklärung die ich geschrieben habe. Wenn ich von Systemertrag rede dann ist dies kein Keymark, oder andere Labels, sondern ein mittels Simulation des Gesamtsystems berechneter Wert. Da dies nur mit den genauen Kenntnissen zum Gebäude möglich ist, ist dies eben auch eine Aufgabe für die Bauphysik. Auch die Ritter-Gruppe bietet ja Simulationen an, dann ist das Wissen darüber ja auch vorhanden. Bei ganzen Gebäudesimulationen geht das dann eben noch einen Schritt weiter. Aber auch bei uns wird Polysun eingesetzt.

  4. Erich

    Ich kann aus meiner Praxiserfahrung nur Harald Huth zustimmen.
    Es sind beste und hohe Deckungsgrade mit Flachkollektoren zu erreichen. Die Frage ist wie und über welches System diese eingebunden werden. Entscheidend für mich ist die Material-Qualität und Lebensdauer von Kollektoren. Ich setzte 30 Jahre als Voraussetzung – Da liegen die Unterschiede einzelner Kollektoren. (Und können Vakuumkollektoren schwer mithalten)
    Das wird in keinem Label brücksichtigt.

    1. Harald Huth

      Warum gehst Du nur von 30 Jahren aus? Ich kenne genügend 1Serien Modelle die heute ohne Probleme noch den Ertrag bringen und das sind mehr als 30 Jahre. Dies ist ja auch ein Vorteil der Solarthermie, einfach und Robust.

  5. Erich

    Hr. Huth, sie haben recht es gibt genug solcher Beispiele. – Und das ist wichtig diese aufzuzeigen dann stellt sich keine Frage mehr zur Armortisation. (Und heute hätte man die Technologien die Kollektoren noch qualitativer zu bauen)
    Bezüglich Jahresarbeitszahl die sie mit 3 beziffern. Sie gehen von Jahresertrag zu jährlicher
    Sonneneintrahlung aus, richtig?
    Haben Sie schon mal Jahresarbeitszahl einer Solaranlage mit der Wärmepumpenformel gerechnet?
    Jahresertrag (kWh) zu aufgewendeter Strom/Jahr (kWh)
    So bekommt man eine direkten Leistungsvergleich zur Wärmepumpe!

  6. nick

    Ich hätte folgendes Problem:
    Ich suche den richtigen 20 qm Röhren- Kollektor für folgende Anwendung:
    Montageort Südwand, 90 Grad Senkrecht, welcher optimale Leistungen vor allem in der Übergangszeit bzw. im Winter bringt. Im Sommer wird er ja auf jeden Fall genug Leistung für die Warmwasser Bereitung für einen 2 Personenhaushalt bringen.

    1. Cornelia Daniel

      Haben Sie es schon mal über die Handwerkersuche rechts im Feld gemacht. Oder beim TFG (Technologie für Generationen) http://tfg-ev.de/ gefragt? Da sind wirklich tolle Handwerker dabei, die Ihnen helfen können. Hier ist auch ein Beispiel mit so einer senkrechten Anlage die unfassbare Ergebnisse bringt.

      https://blog.paradigma.de/wie-funktioniert-ein-sonnenenergiehaus-mit-vakuumroehrenkollektor/

      Das tolle bei der Fassadenanlage ist, dass im Sommer auch nicht so hohe Stillstandsverluste kommen.

  7. Angerer Reinhard

    Ich kann Herrn Huth nur zustimmen. Ein guter Ansatz, aber ich denke schon dass eine solche Liste den Konsumenten genau gar nichts bringt. Alleine mit einer frei programmierbaren Regelung (Sonnensensor, Drehzahlregelung der Pumpen), einer sehr guten Dämmung der Rohrleitungen kann ich aus ein und der selben Anlage einen Mehrertrag „herausholen“ — und da rede ich nicht von nur ein paar Prozent. Ganz zu schweigen vom Speichervolumen und einer passenden Hydraulik (externer Wärmetauscher, Schichtladeventile im VL UND RL,….).
    Echte Transparenz der zu erwartenden Erträge für den Kunden werden wir nur mit entsprechenden Simulationen erreichen — die sind aber für den „Häuselbauer“ eigentlich zu teuer.
    Bleibt abzuwarten wie die Marketingabteilungen der Kollektorbauer die Aufstellung jetzt nutzen……..
    Ob der Kunde eine gute/weniger gute/schlechte Anlage im gesamten Jahresertrag bekommt geht da nicht hervor und das wird auch kein Kollektorhersteller darauf hinweisen.

    1. Cornelia Daniel

      Hallo Herr Angerer, danke für den Input. Was mir durch diese Liste wieder bewusster geworden ist, ist die Tatsache wie wenig (sorry für die Härte) die Fachleute davon verstehen wie der Endkunde tickt. Es geht hier nur Rande darum ob ein Kollektor um 50 kWh mehr oder weniger als der andere produziert. Es geht hier darum DASS ein Kollektor um die 1000-1500 kWh im Jahr produziert und das 4mal so viel ist wie ein PV-Modul zum Beispiel. Es geht darum zu erklären was ein Kollektor im Stande ist zu leisten und im Idealfall der Kunde auch selbst eine Faustformel hat wie viel sein System leisten sollte. Wenn dann statt 4000 kWh nur 1000 kWh im Jahr rauskommen, wird er hoffentlich den Installateur anrufen. Wer den Markt kennt weiß, dass der Endkunde nichtmal im entferntesten ein Gefühl dafür hat, was von da oben eigentlich rauskommen sollte und es oft nichtmal merkt wenn da nichts runterkommt. Natürlich gibt es auch Kunden die Freaks sind und alles genau testen. Otto-Normalverbraucher ist das aber nicht. Wir haben es leider noch nicht geschafft zu vermitteln, dass die Kommunikation auf eine ganz andere Ebene muss und sowas nur ein klitzekleiner Teilbereich ist.

    2. Harald Huth

      Deshalb sage ich ja die Übersicht ist gut. Wir sollten jedoch gemeinsam daran arbeiten, dass wir in der Öffentlichkeit und der Politik einen Anstoss zum Umdenken geben. Hier muss Grundsätzlich dem Bauherren oder Inverstor vermittelt werden, dass Planung wieder etwas Kostet, da sie es auch Wert ist. Und eine Simulation ist auch für ein EFH sinnvoll und bezahlbar, man muss den Nutzen dem Kunden eben vermitteln. Der Politik muss endlich auch mal gesagt werden, dass ihre Energiegesetze folgen auf der Planungsseite haben und Geld kosten, was die Politiker endlich auch mal dem Wähler zu vermitteln haben.

  8. Cornelia Daniel

    Oh ja, wie richtig. Planung kostet viel Geld und Zeit, was der Markt jetzt braucht ist auch nicht mehr unbedingt Technologieförderung, sondern Marktförderung, aber das versteht ja auch wieder keiner… aber gemeinsam schaffen wir zumindest etwas mehr Bewusstsein…

  9. Cornelia Daniel

    Was mir hier einfällt wär ein weiterer Artikel: Wer hat die am längsten laufenden Kollektoren? Wie kann man sowas erheben? Wird das von den Unternehmen intern eigentlich erhoben? Das wäre ein echt wichtiges Verkaufsargument für die Zukunft.

  10. Benedikt

    Warum werden denn die Kollektorerträge (Ertrag/m²/Jahr) auf die Brutto-Kollektorfläche angegeben. Prüfinstitute geben immer die Kollektorleistungsdaten in Abhängigkeit auf die Aperturfläche an. Macht auch mehr Sinn, denn diese ist auch für die Bewertung eines Kollektors maßgeblich.

    Können Sie bitte noch die Röhren- und Flachkollektoren von Solarbayer in Ihren Vergleich mit aufnehmen? Hier die entsprechneden Daten:

    Röhrenkollektoren:
    Solarbayer CPC 18: 655 (Ertrag/m2/Jahr) auf die Bruttofäche gerechnet (011-7S212 R)

    Flachkollektoren:
    Solarbayer PremiumPlus AL 2.86: 501 (Ertrag/m2/Jahr) auf die Bruttofäche gerechnet (011-7S1636 F)
    Solarbayer PremiumPlus 2.86: 473 (Ertrag/m2/Jahr) auf die Bruttofäche gerechnet (011-7S756 F)
    Solarbayer SilverSun 2.02: 415 (Ertrag/m2/Jahr) auf die Bruttofäche gerechnet (011-7S2371 F)

    1. Carsten Schmidt

      Bitte auch die neuen Flachkollektoren von Westfalen aufnehmen:
      Westfalen Solacept FK23 AR: 477 kWh/m²a (011-7S2508 F)
      Westfalen Solacept FK23: 466 kWh/m²a (011-7S2575 F)

Kommentar verfassen

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind so gekennzeichnet *

Erlaubtes HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>