Wissensportal_Solarthermie-Anlage Senftenberg

Solarthermie-Anlage in Senftenberg fuhr garant­ierten Ertrag vorzeitig ein

Die solarthermische Großanlage (Kollektoren und Regelung made by Ritter XL Solar) der Stadtwerke Senftenberg läuft inzwischen seit gut einem Jahr. Sie speist solare Wärme ins Fernwärmenetz der Stadt im südlichen Brandenburg ein und war am 19. August 2016 in Betrieb genommen worden (wir berichteten). Schon sechs Wochen vor Ablauf des ersten Betriebsjahres hatte die Anlage den garantierten Jahresertrag von 4 Gigawattstunden Solarwärme. eingespeist. Eine Leistung, zu der wir gratulieren!

Erzielt wurde diese solarthermische Leistung von den 1.680 Hochleistungs-Vakuum-Röhrenkollektoren aus unserm Hause, die insgesamt eine Bruttokollektorfläche von 8.300 Quadratmetern (m2) ergeben. Die Anlage besetzt damit eine Fläche von 2,2 Hektar (ha).

Das folgende Video zeigt Momentaufnahmen von der Einweihung der Solarthermie-Anlage in Senftenberg:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtube.com/watch?v=3yPlpLAHwTM

Von dem von der Anlage erwirtschafteten Solarertrag gingen lediglich 1,5 Prozent für den Frostschutz drauf, wovon wiederum nur 0,1 Prozent unterstützend aus Fermwärmenetz kamen.

Was Ritter XL Solar zum Solarertrag des ersten Betriebsjahres sagt

Die bislang erbrachte thermische Leistung der Anlage ließe sich laut Ritter XL Solar vielleicht ein klein wenig auf den Klimawandel zurückführen. Vor allem aber sei sie das Ergebnis eines zuverlässigen solarthermischen Gesamtsystems mit vielfach bewährten Hochleistungskollektoren.

Und das sagt der Betreiber der Anlage zum frühzeitigen Erreichen des Garantie-Ertrags

Detlef Moschke, der der Geschäftsführer der Stadtwerke Senftenberg ist, zeigt sich angesichts des frühzeitigen Erreichens des garantierten Jährlichen Solarertrags mit seiner Großanlage hocherfreut und betont: „Dass die Anlage die versprochenen Wärmeerträge liefert, bedeutet, dass unsere Kalkulationen aufgehen und sich die erwartete Wirtschaftlichkeit unserer Investition bestätigt.“

Kurze Baugeschichte der Großanlage

Der erste Spatenstich zum Verlegen der Fernwärmeanschlusstrassen der solarthermischen  Anlage fand im Februar 2016 statt. Im April begann man mit der sogenannten Gründung des Ständerwerks für die Vakuum-Röhrenkollektortafeln auf der ehemaligen Deponie für Müll und Bauschutt „Laukgfeld“ in Senftenberg. Im Mai startete der Bau des Funktionsgebäudes. Außerdem wurden die Solarpaneele montiert. Im Juni und Juli fand der Innenausbau der Funktionsgebäudes statt und die Anschlüsse wurden installiert. Im August ging die Großflächensolaranlage in den Probebetrieb.

Einige schöne Fotos davon findet ihr auf diesem Flyer, den ihr als PDF downloaden könnt:

Flyer zur Solarthermie-Anlage Senftenberg
Alle wichtigen Daten und Fakten zur solarthermischen Großflächenanlage in Senftenberg auf einen Blick. Grafik: Ritter XL Solar

Weitere Fotos der Anlage inklusive Innenansichten aus dem Funktionsgebäude gibt’s auf der Referenzseite von Ritter XL Solar zu sehen.

Unser ausführlicher Bericht zu Senftenberg inklusive Interview mit Bürgermeister Andreas Fredrich zum Nachlesen

 

Wir haben das Projekt Senftenberg auf unserem Blog bereits ausführlich vorgestellt. In unserem Bericht interviewe ich auch den Bürgermeister von Senftenberg, Andreas Fredrich. Wer den Blogpost noch einmal lesen möchte, der klickt hier:

Senftenberg baut größte Solarthermie-Anlage Deutschlands mit Einspeisung in zentrales Fernwärmenetz

Fotos: Ritter XL Solar (Titel und Flyer-Grafik)