Solarteurshaus mit Solardach Handwerker des Monats Juni 2018 Guido Butscher GmbH

1. Projekt des Monats: Solarteurhaus mit Kurz- und Langzeitwärmespeicher

Das Haus unseres amtierenden Handwerkers des Monats, Guido Butscher, zeigt euch, was Sonnenenergie kann: Die große Solarthermie-Anlage teilt sich das nach Südwesten gerichtete Solardach mit einer ebenfalls großen Photovoltaik-Anlage in technischer Eintracht. Gemeinsam erzeugen die beiden Solaranlagen Sonnenwärme und Sonnenstrom für das Gebäude, in dem sieben Personen leben: Guido Butscher und seine Familie sowie seine Eltern. Spannend: Neben den Kurzzeitwärmespeichern verfügt das Gebäude über einen großen Erdwärmespeicher, der als Langzeitwärmespeicher dient. Wir stellen euch das Solarteurhaus von Guido Butscher hier als unser 1. Projekt des Monats Juni 2018 vor.

Über das Solarteurhaus

Das Haus, in dem Guido Butscher mit seiner fünfköpfigen Familie und seinen Eltern in Durach lebt, einer Gemeinde mit 6.500 Einwohnern im Allgäu, ist ein Zweifamilienhaus mit 380 Quadratmetern zu beheizender Wohnfläche.

1. Projekt des Monats Juni 2018 Solarteurshaus HdM Guido Butscher
So sieht das Solardach eines Solarteurhauses aus: Unser Handwerker des Monats, Guido Butscher, betreibt eine Solarthermie- und eine Photovoltaik-Anlage und erzeugt damit Sonnenwärme und -strom. Foto: Butscher GmbH

Die Solarwärmeversorgung vom Solarteurhaus Butscher

Das Solarteurhaus ist 40 Jahre alt. Es wurde beim Bau von Bauherr August Butscher, dem Vater unseres Handwerkers des Monats, direkt mit einer Solarthermie-Anlage, bestehend 48 Quadratmetern Flachkollektoren, ausgerüstet. Ein Fakt, der das belegt, was uns Guido Butscher im Interview berichtet hatte: Dass sein Vater ein Solarthermie-Pionier ist. Schon damals legte August Butscher einen 16.000 Liter fassenden Langzeitspeicher aus dick gedämmten Beton im Erdreich unter dem Haus an.

Die alte Solarthermie-Anlage lief gute 30 Jahre und wurde, so erzählt uns Guido Butscher weiter, nur demontiert, weil effizientere Vakuumröhrenkollektoren mit Wasser als Solarfluid aufs Solardach sollten, für die auch keine Wärmetauscher mehr nötig waren. Nur ganz nebenbei ein Beleg für die Laufzeit einer Solarthermie-Anlage: “Wir haben die alte Anlage verkauft und die wurde wieder in Betrieb genommen. Die lief noch tadellos”, sagt Guido Butscher.

Flachkollektoren runter vom Dach – Vakuum-Röhrenkollektoren rauf aufs Dach

Statt der Flachkollektoren sitzen seit zehn Jahren sechs CPC-Vakuumröhrenkollektoren des Typs Aqua Plasma Star 19/49 von Paradigma auf dem gen Südwesten ausgerichteten Solardach (Neigungswinkel: 28 Grad) der Butschers. Zusammen kommen die sechs Kollektoren auf eine Bruttokollektorfläche von knapp 30 Quadratmetern (m2): 6 x 4,94 m2.

Pufferspeicher-Kaskade als Kurzzeit-Wärmespeicher im Solarteurshaus HdM Guido Butscher
Die Pufferspeicher-Kaskade aus zwei 800-Liter-Expresso-Pufferspeichern mit integrierter Frischwasser-Anlage dient den Butschers als Kurzzeit-Wärmespeicher im Solarturhaus. Foto: Butscher GmbH

Die Kollektoren speisen ihre Solarwärme, die zur Bereitstellung von warmem Brauch- und Heizwasser genutzt wird,

  • einerseits in ein Kurzzeitwärmespeicher-System ein: zwei jeweils 800 Liter fassende und als Kaskade angelegte Pufferspeicher (Typ: Expresso von Paradigma, siehe Foto) mit integrierter Frischwasser-Anlage (siehe Foto im Vordergrund), die für allzeit hygienisch  sauberes Warmwasser sorgt, das in den Küchen und Bädern der beiden Haushalte verbraucht wird.
  • und andererseits in den Langzeitwärmespeicher unter dem Solateurshaus ein, bis der voll ist. “Der wird üblicherweise erst mit Beginn der Heizsaison angezapft und reicht bis weit in diese hinein”, erklärt uns Guido Butscher.

“Im Haus liegen Fußbodenheizungen, die sich prima mit der Solarwärme betreiben lassen, denn sie arbeiten im Niedertemperaturbereich von 35° Celsius (Vorlauftemperatur)”, beschreibt uns unser Handwerker des Monats.

Die solare Deckung bei der Wärmeerzeugung liegt laut Guido Butscher bei etwa 45 Prozent.

Gasbrennwertheizung Modula NT Paradigma Solarteurhaus Guido Butscher
Die Gasbrennwerttherme Modula NT von Paradigma dient im Haus Butscher als Nachheizer. Daneben ist die Brennstoffzelle zu sehen. Foto: Guido Butscher

Als Nachheizung ist eine Gasbrennwertheizung (Typ Modula NT von Paradigma mit einer Nennleistung von 25 Kilowatt (kW), siehe Foto) im Solarteurhaus Butscher installiert.

1. Projekt des Monats Juni 2018 Solarteurhaus Butscher Verrohrung
Wie aus dem Lehrbuch: Im Solarteurhaus Butscher sitzt die Verrohrung perfekt. Foto: Guido Butscher

Die Solarstromversorgung vom Solarteurhaus Butscher

“Die 13-kW-Photovoltaik-Anlage auf unserem Dach ist schon etwas älter. Wir nutzen sie wegen der einst noch recht hohen Einspeisevergütung als reine Einspeiseanlage – zumindest solange die Vergütung noch in dieser Höhe garantiert ist”, erklärt Gudo Butscher. Zur Versorgung der Butscherschen Haushalte mit selbst erzeugtem Strom ist seit Juli 2017 eine Brennstoffzelle (siehe Foto oben) im Einsatz: “Die liefert uns mit etwa 5.000 Kilowattstunden (kWh) vergleichsweise wenig Wärme, dafür aber etwa 13.800 kWh Strom im Jahr”, sagt Guido Butscher, “und deckt somit fast 80 Prozent des Strombedarfs im Haus”.

Das 1. Projekt des Monats Juni 2018 auf einen Blick

Baujahr der Anlage:2008 
Solarthermie-Anlage:6 x Aqua Plasma CPC-Vakuumröhren STAR 19/49 á 4,94 m2 Bruttokollektorfläche von Paradigma6 x 604 kWh/a je m2 nach Solar Keymark Datenblatt (50° C Würzburg)
Pufferspeicher Kurzzeit:2 x 800 Liter Expresso Pufferspeicher von Paradigma ausgelegt als Pufferkaskade
Trinkwassererwärmung:Frischwasserstation
von Paradigma
Pufferspeicher Langzeit:16.000 Liter gedämmter Betonspeicher im Erdreich unter Wohnhaus
Solare Deckung:45 Prozent
Nachheizung:Gasbrennwertheizung Modula NT von Paradigma (Nennleistung: 25 kW); Brennstoffzelle
zu beheizende Wohnfläche:380 Quadratmeter
Heizwärmebedarfsprofil:für 7 Personen
Ausführender Betrieb:
Butscher GmbH, Füssener Straße 25, 87471 Durach, Telefon:
0831 63329, E-Mail: info@nullbutscher-haustechnik.com, Internet: www.butscher-haustechnik.com/

Sie möchten auch Handwerker des Monats werden?

Wenn Sie wie Guido Butscher glühender Kämpfer für die Wärmewende und noch dazu Paradigma-Partner sind, schreiben Sie uns bitte eine kurze E-Mail an: mail@nulldoreenbrumme.de! Schildern Sie darin in ein paar Sätzen, was Sie antreibt und warum sie so gerne Solaranlagen bauen. Bitte schreiben Sie auch Ihre zwei Lieblingsprojekte dazu. Wir schauen uns das gemeinsam mit dem Gebietsmanager an und melden uns.

Fotos: Guido Butscher/Butscher GmbH