Liebe Blogger, ihr müsst ALLE nach Paris schauen!

Nein, es geht nicht um die Terroranschläge. Es geht aber um nicht weniger als einen Grund für die Anschläge. Der Klimawandel, der viele Menschen vertreibt muss aufgehalten werden und dafür braucht es Einigkeit in der Weltgemeinschaft. Die Energieblogger rufen zur großen Blogchallenge auf.

„Die Energieblogger starten die wichtigste Bloggeraktion der Weltgeschichte

Die Klimakonferenz in Paris steht im Schatten schrecklicher Terroranschläge. Es ist sogar nötig Versammlungen zu verbieten, deshalb rufen die Energieblogger alle Medien und vor allem andere Blogger dazu auf, die Proteste gegen einen wirkungslosen Minimalkonsens ins Netz zu verlagern.

Denn trotz oder gerade wegen solcher Anschläge muss der Klimawandel abgewehrt werden. Es muss mehr als ein Minimalkonsens bei der Klimakonferenz eingefordert werden, um künftige Ursachen für Konflikte, Flucht, Naturkatastrophen und Wirtschaftskrisen abzuwehren. Deswegen müssen die besten Stimmen für ein wirkungsvolles Abkommen von der Straße in das Web und weitere Medien verlagert werden.“

Vielleicht zur wichtigsten der Weltgeschichte. Wir rufen alle themenfremden Blogger und Bloggerinnen auf, einmal über den Tellerrand ihres Themas zu schauen, und ihre Leser mit etwas ganz neuem zu beglücken. Ein Problem der Energiecommunity ist nämlich das sogenannte „Preaching to the converted“. Eine sehr gefährliche Sache, weil man sich da zu schnell in Sicherheit wähnt, dass eh alle derselben Meinung sind und wissen was zu tun ist.

„Diese Konferenzen bringen ja eh nichts außer heiße Luft…“

Ja, ich höre schon das Raunen durch die virtuellen Reihen gehen… und ihr habt teilweise Recht. Auch ich bin kein großer Fan der Konferenzen, vor allem weil die Gefahr so groß ist, dass ein Minimalkonsens entsteht. Ich hab vor zwei Jahren auch hier die Idee geboren einen 10 Milliarden Wettbewerb stattdessen auszurufen. Da das nicht geschehen ist, müssen wir doch wieder auf die Konferenz setzen und hoffen, dass diesmal nicht die Lobbys, sondern die Gesellschaft gewinnt. In keine andere Konferenz wurde so viel Hoffnung gesetzt wie in diese. Und bei keiner Konferenz gab es eine so vernetzte Bloggemeinschaft wie heute. Es ist also auch auf medialer Ebene eine echte Chance.

Crash Kurs für unsere Bloggerkollegen

Ich weiß, dass es manchmal mühsam ist, sich außerhalb seines Themenfeldes zu bewegen. Deshalb hier ein paar Quellen, wo ihr schnell auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht werdet.

  • Die Schnellversion: Wikipedia über Paris COP21
  • Die Langversion: Paris Countdown von Klimaretter
  • Die Bullet-Version
    • Es darf kein Minimalkonsens werden
    • Es braucht einen verpflichtenden weltweiten CO2-Preis
    • Die entsandten Minister brauchen Rückendeckung aus der Bevölkerung als Waffe gegen industrielle Einflüsse

Warum wir euch brauchen? Die Massenmedien werden nicht darüber berichten. 

Ja, so ist es leider. Die Erde hat leider keinen Sponsor, der Anzeigen schaltet. Bei knappen Medienbudgets sind vielen Massenmedien daher leider die Hände gebunden und wie ich mir hab sagen lassen, wird durch „vorauseilendem Gehorsam“ eher nicht so intensiv berichtet. Schlagt einfach mal ein paar Zeitungen auf und schaut welche Inserate ihr findet. Energieversorger und Autohersteller werden so ziemlich jedes Mal dabei sein. Genau deren Geschäftsmodelle sind bedroht, wenn wir es wirklich ernst meinen. Es war deshalb noch nie so wichtig wie jetzt, dass ihr euch diesem Thema annehmt.

Warum ein CO2-Preis so unglaublich wichtig ist

Der für mich wichtigste Punkt ist dieser. Ein sehr großes Problem unserer Gesellschaft ist, dass wir die Kosten, die die alte Energieversorgung verursacht, nicht auf der Stromrechnung sehen (externe Kosten). Wir zahlen alle den Preis, aber eben nicht dort wo er hingehört. Das widerum führt zu Marktversagen, weil dadurch schmutzige Energie auf den ersten Blick günstiger erscheint. Wir könnten alle Förderungen der Welt abschaffen, wenn es einen CO2-Preis gibt, dann tun nämlich 7 Milliarden Menschen auf einmal das richtige, wie ich in New York bei „Divestment in Finance“ lernen durfte.

Also, am Montag den 30. November startet die Konferenz und bis 11. habt ihr Zeit die Welt mit zu verändern. Los geht’s!

Hier könnt ihr den Aufruf nachlesen und so geht’s!

Macht mit bei der COP21-Blogchallenge

Wir suchen nach den besten Artikeln zur Klimakonferenz. Diese können bereits geschrieben sein, oder auch erst geschrieben werden. Wir möchten vor allem branchenfremde Blogger und Bloggerinnen dazu aufrufen nach Paris zu schauen und sich folgende Fragen stellen. Nicht nur Klimamedien sollen darüber berichten, sondern wirklich alle Blogs. Es soll ein Bewusstsein darüber entstehen, warum die Konferenz uns alle angeht.

  • Was wird in Paris eigentlich verhandelt?
  • Welche Ergebnisoptionen gibt es?
  • Wann ist es ein “gutes” Ergebnis wann ein schlechtes?
  • Anhand welcher Kriterien können die Ergebnisse der Konferenz bewertet werden?

Wir Blogger werden selbst Artikel schreiben, aber auch viele andere Artikel an die Hand geben, mit denen jeder die Ergebnisse bewerten kann. Wir werden gute bestehende Kampagnen kuratieren, verstärken und verbreiten. Bitte helfen Sie, um dies deutlich weiter zu verbreiten!

1. Beste Quellen auf Facebook empfehlen

Was jeder tun kann: Posten Sie die besten Quellen zu Paris auf www.facebook.com/energieblogger/ Liken Sie, was empfehlenswert ist. Daraus wählen wir die besten Inhalte und pushen diese mit der geballten Kraft unserer sozialen Medien. Bitte tun Sie das Gleiche! Nur Zusammen können wir die notwendigen Informationen bekannt machen.

2. Als Blogger oder Bloggerin mitmachen bei der Pariser Blogchallenge

Nimm dir eine der oben genannten Themen vor. Du bist Blogger, du weißt wie du Informationen findest. Bilde dir selbst eine Meinung für die Beantwortung der Fragen. Schreibe den Artikel und poste ebenfalls auf der Facebookseite deinen Artikel mit dem Hashtags #COP21Paris #Blogchallenge.

mal geteilt
image_pdf

2 Kommentare zu “Liebe Blogger, ihr müsst ALLE nach Paris schauen!”

Kommentar verfassen

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind so gekennzeichnet *

Erlaubtes HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>