63% eingespart dank Holzpellets und Solarthermie | Projekt 2 des Monats 11/2015

63% eingespart dank Holzpellets und Solarthermie

So. Kurz vor Novemberende liefern wir Euch wie gewohnt auch das zweite Projekt des Monats unseres aktuellen Handwerkers des Monats. Kurz zur Erinnerung: Das ist  Wolfgang Günther. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Elotherm Anderson GmbH, die ihren Sitz im niedersächsischen Hänigsen hat. Der Ort liegt knapp dreißig Kilometer von Hannover entfernt. Das ausführliche Interview mit Wolfgang könnt Ihr hier lesen. Das Lieblingsprojekt 1 von Wolfgang haben wir Euch hier bereits vorgestellt. Doch jetzt zum Lieblingsprojekt 2 von Solarthermiker Wolfgang Günther.

Mit dem Lieblingsprojekt 2 des Monats von Wolfgang Günther ist das so eine Sache. So eine geheime Sache – um ehrlich zu sein. Denn die von dem Solarhandwerker und seinem Team installierte Solarthermie-Anlage läuft sehr gut. So gut, dass ihr Betreiber, der Kunde von Wolfgang Günther, nicht allzuviel von sich und seinem Haus preisgeben möchte. Für uns ist das kein Problem, uns geht es hier ja vor allem um die Solarthermie. Und deshalb behandeln wir Wolfgangs Kunden ganz anonym. Wir nennen ihn der Einfachheit halber mal Herrn Sonne.

Vorher: Nachtspeicherheizung mit Gas und Strom

Das Gebäude von Herrn Sonne steht in Hänigsen (so viel dürfen wir verraten) und hat zwei Wohneinheiten. Die wurden bislang mit Strom beheizt, genauer mit stromfressenden Nachtspeicheröfen. Das Trinkwasser erwärmte Herr Sonne mittels Erdgasbrennofen.

Holzpellets mit Solarthermie

Das Schema zeigt eine ähnliche Anordnung der Komponenten der Heizungsanlage inklusive Solarthermie wie sie vom Handwerker des Monats beim Projekt 2 des Monats installiert. Grafik: Paradigma

Nachher: Holzpellets und Solarthermie

Unser Handwerker des Monats hat die Nachtspeicher im Zuge der Modernisierung der Heizungsanlage komplett entfernt. Die Heizung wurde somit zu einer “PWW-Heizung” umgerüstet. Also zu einer “Pumpen-Warmwasserheizung” (siehe schematische Darstellung). Die alte Gasheizung ersetzten die Handwerker mit einer Holzpellets-Heizung von Paradigma: Pelletti Touch III. Der Pelletskessel arbeitet mit automatischer Brennstoffzufuhr und automatischer Ascheaustragung, was Herrn Sonne die Bedienung sehr erleichtert. Weil der Keller von Herrn Sonne recht niedrig ist, entschied man sich dafür, statt eines großen Pufferspeichers lieber zwei kleinere in Ergänzung zum Duo Holzpellets und Solarthermie zu installieren: ein Aqua Expresso 500 und ein PSPlus 500. Das Duo funktioniert als sogenannte Kaskade. Die Frischwasserstation, die im Expresso integriert ist, sorgt für besonders hygienische Verhältnisse. Und aufs Dach des Zweifamilienhauses von Herrn Sonne installierte Wolfgang Günther mit seinen Leuten eine Solarheizung mit Aqua-Plasma-Kollektoren von Paradigma mit einer Bruttokollektorfläche von rund 20 Quadratmetern.

Solarthermie-Anlage

Vorher-Nachher-Vergleich: Senkung der Energiekosten um 63 Prozent oder 2.500 €

Der Vergleich der Heizkosten von Herrn Sonne vor und nach der Heizungsmodernisierung mit Holzpellets und Solarthermie ergibt folgendes:

Vorher wurden für die Nachtspeicher 15.000 Kilowattstunden (kWh) verbraucht. Die Zahl ergibt sich aus dem Durchschnitt der vorhergehenden drei Jahre. Legt man dem Stromverbrauch den im Jahr 2014 geltenden Tarif 19,65 Cent pro kWh zugrunde, kommt man auf Kosten von 2.947,50 Euro pro Jahr. Auf die man noch 84 Euro Grundpreis aufschlagen muss.

An Erdgas verbrauchte Herr Sonne während der letzten drei Jahre durchschnittlich 13.000 kWh. Die schlugen mit einem Arbeitspreis von 6,07 Cent pro kWh für 2014 also mit 789,10 Euro im Jahr zu Buche. Hinzu kommt der Grundpreis von 158 Euro.

Macht Summa summarum: 3.978,60 Euro Heizkosten pro Jahr.

Der Nachher-Verbrauch rechnet sich so: Herr Sonne benötigt zum Beheizen seiner zwei Wohnungen jetzt im Haus rund 6.600 Kilogramm Holzpellets. Die Tonne Brennstoff gibt’s für 220 Euro im Schnitt. Macht 1.452,00 Euro Gesamtkosten für Holzpellets.

Daraus ergibt sich eine Ersparnis an Energiekosten in Höhe von sage und schreibe 2.526,60 Euro! Oder anders ausgedrückt: Statt 3.978,60 Euro zahlt Herr Sonne nach der Heizungsmodernisierung nur noch 1.452,00 Euro. Das sind satte 63 Prozent Ersparnis dank Holzpellets und Solarthermie.

Das Projekt des Monats 2 im Überblick

Projekt 2 des Monats November 2015 - Familienhaus (2 WE) in Hänigsen

Anlagengröße:20 m²(4 x 5,01 m²) 3312 kWh/a pro Kollektor
KollektorenAqua Plasma 19/5013.248 kWh maximaler Kollektorertrag nach Solar Keymark Datenblatt (50° C Würzburg)
Ausrichtung:k. A.
Pufferspeicher:2 x 500 Liter
Zusatzheizung: Pelletsheizung
Alte Heizung:Gaskessel/Nachtspeicher 28.000 kWh/JahrVerbrauch vorher: 15.000 kWh (Strom für Nachtspeicher) plus 13.000 kWh (Gas)
Trinkwassererwärmung:ja
Heizungsunterstützung:ja
Beheizte Fläche:390 m²Baujahr der Anlage: 2013
Energiebedarf heute:
Gesamteinsparung:Kosten vorher: 3978,-/JahrKosten nachher: 1452,-/Jahr
Ertrag/Jahr:k. A.Errechnet: k. A.
Ausführender Betrieb:
Elotherm Anderson GmbH, Henighuser Str. 18 in D-31311 Hänigsen
www.elotherm-gmbh.de
Wir veröffentlichen monatlich zwei Anlagen unserer "Handwerker des Monats". Das ist das Projekt 2 des Handwerkers des Monats November 2015, Wolfgang Günther, Elotherm Andersen GmbH in Henighuser Str. 18
31311 Hänigsen.

Fotos: Elotherm; Grafik: Paradigma

Darf’s ein bisschen mehr sein? Passend zum Thema:

  • Mehrfamilienhaus mit Solaranlage in Celle | Projekt des Monats 11/2015
  • Elotherm Anderson
    Wolfgang Günther: “Wir brauchen Förderung nach Leistung – auch für…

  • Liste der Solarthermie-Handwerker mit Facebook-Seite
mal geteilt
image_pdf
Bitte keine Werbung
Helfen Sie uns diesen Teil der Welt sauber zu halten. Bitte keine kostenlose Zeitungen, persönliche Verletzungen oder Werbe-Links einwerfen.

Vielen Dank und sonnige Grüße

3 Kommentare zu “63% eingespart dank Holzpellets und Solarthermie | Projekt 2 des Monats 11/2015”

  1. J.Freyer

    Ertrag: 3.312 kWh/a je m² kann in D nicht sein, was ist denn das für eine Mogelpackung ??

    Zudem wäre einzig aussagekräftig , den Ertrag der ST und den Bedarf an Pelletheizung jeweils in kWh/a anzugeben – aber das scheint nicht gewollt zu sein.

    13000kWh/a Gaskessel für WW erscheint ebenfalls daneben – bei einem sehr lausigen Wirkungsgrad von 50% müßten 10 Personen in dem Haus wohnen, um soviel WW zu verbrauchen.

    Von den 13248kWh/a entfallen auf die Monaten Nov- Feb in Summe ca. 10%, also ~ 1325 kWh – bei 6500kWh/a für WW wäre das gerademal gut die Hälfte des Energiebedarfs für WW in dem o.g. Zeitraum.

    Das Ganze erscheint ziemlich unglaubwürdig

    LG jogi

    1. Cornelia Daniel

      ah, das sollte natürlich 3312 kWh/Kollektor heissen, da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen, weil meine Finger anscheinend auch noch immer auf die Quadratmeterdenke eingestellt sind. Danke für den Hinweis. Ich check das andere auch nochmal!

    2. Sonnenfreund

      bei der großen Wohnfläche könnte das mit 8-10 Personen und altem Warmwasserbereiter (Geyer oder Vgh Speicher) wohl passen. Die Dinger sind ja echte energieverschwender. Desweiteren verstehe ich Jogis Definition nicht “Bedarf an pelletesheizung”? Der Primärenergieverbrauch hat sich ja für das Haus nicht veränder, sofern nicht nachgedämmt wurde bzw. die Personen nicht verändert haben. Davon mal abgeshehn, es geht hier ja auch darum Beispiele zu zeigen. Für mich als investor ist die Energie Ersparnis und Erzeugung das wichtigste. Servus

Bitte keine Werbung
Helfen Sie uns diesen Teil der Welt sauber zu halten. Bitte keine kostenlose Zeitungen, persönliche Verletzungen oder Werbe-Links einwerfen.

Vielen Dank und sonnige Grüße

Kommentar verfassen

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind so gekennzeichnet *

Erlaubtes HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>