Lobbyismus Solar-Branche

Mangelts der Solarthermiebranche einfach an Lobbypersonal?

Wie ihr wisst beschäftigen wir uns hier nicht nur mit Solarthermie im Speziellen, sondern auch mit Energiepolitik. Und wenn es um Energiepolitik geht, geht es schnell auch um Lobbyismus. Ich weiß, dass dieses Wort schon schwer in Verruf geraten ist, weil es imho vor allem von jenen Menschen missbraucht wurde, die gesellschaftsschädliche Gesetzesänderungen durchbringen wollen und wollten. Dabei ist Lobbyismus per se nichts anderes als Interessensvertretung und eine Brücke zwischen der wirtschaftlichen Praxis und der politischen Theorie. Das ist grundsätzlich nichts Verwerfliches, weil sonst vermutlich noch mehr weltfremde Beschlüsse durchs Parlament gejagt würden. Wir machen hier ja auch nichts anderes als Aufklärungsarbeit und Interessensvertretung, weil es viel zu wenige Medien und Artikel zum Thema Solarthermie gibt.

In den letzten drei Jahren in denen wir hier schreiben hat sich bei mir nun eine Frage manifestiert, die mich nicht mehr loslässt. Ich habe sie im Titel artikuliert. Obwohl die Solarthermie eine der Silver Bullets im Kampf gegen den Klimawandel und im Bereich der Wärmewende ist, ist der Markt massiv rückläufig und ein Unternehmen nach dem anderen muss aufgeben, heute erst kam wieder die Insolvenzmeldung von Solvis. Das Potenzial der Solarthermie wird durch die Bank unterschätzt und klare Strategien für einen richtig großen Wurf hat noch kein einziges Land auf den Weg gebracht. Dafür gibt es vielerorts Unkenrufe auf den Untergang der Technologie und das liegt meiner Meinung nach vor allem an der Kommunikation der Branche selbst und nicht weniger am Personalmangel auf Ebene der Interessensvertretung. Ein Leser hat mich in der Diskussion um das neue Kollektorlabel auf das Thema aufmerksam gemacht und je mehr ich darüber nachdenke, desto klarer wird für mich eines der Probleme der Branche. Es gibt einfach nicht genug Menschen, die sich gut genug auskennen, um wirklich Veränderungen im jeweiligen Land durchzubringen und auch innerhalb der Unternehmen gibt es aufgrund des schwierigen Tagesgeschäftes zu wenige Leute, die sich mit dem Thema beschäftigen können. Uwe Trenkner, der selbst mal Generalsekretär der ESTIF war schreibt in einem Kommentar.

Wir haben die Idee des Verbundlabels entwickelt, damit auch die Solarthermie-Spezialisten vom Label profitieren können. Dabei zeigte sich einmal mehr: Auch die Unterstützung seitens der Hersteller war sehr schwierig. Es gab nur sehr, sehr wenige Firmen, die jeweils einem Mitarbeiter genügend Zeit geben konnten, sich in die sehr komplexe Materie einzuarbeiten und dann auch noch auf europäischer Ebene Vorschläge durchzusehen, zu kommentieren, Gegenvorschläge zu erarbeiten. Bis heute kämpfen wir mit Unklarheiten und Fehlern im europäischen Regelwerk, die sich vielleicht hätten vermeiden lassen, wenn ein paar kluge Köpfe mehr an den entscheidenden Treffen hätten teilnehmen können.

Ja, die Solarthermiebranche hat sicherlich einige Hausaufgaben in der Vergangenheit nicht gemacht und vielleicht wurden nicht genügend Mittel bereitgestellt um die notwendige Arbeit zu finanzieren.

Schauen wir uns deshalb die “Lobbylandschaft” bei der Solarthermiebranche mal genauer an.

In Wahrheit gibt es in Österreich, Deutschland und der Schweiz jeweils einen nationalen Verband, der sich mit dem Thema beschäftigt und auf europäischer Ebene die ESTIF, die versucht die Interessen aller Länder und Hersteller unter einen Hut zu bringen. Wie viele Leute sind das?

Deutschland – BSW – Bundesverband Solarwirtschaft

Der mit Abstand größte Solarverband im deutschsprachigen Raum ist der BSW mit ca. 20 Leuten. Leider ist auf der Website nicht ersichtlich, wie viele davon sich wirklich mit Solarthermie auseinandersetzen. Der Vorstand lässt vermuten, dass der Fokus stärker auf dem Thema Photovoltaik liegt.

Meine Schätzung: 3-4 Personen

Österreich – Austria Solar

In Österreich ist die Interessensvertretung sehr überschaubar. Nur 1,5 Personen müssen sich um alle Anliegen der Solarthermie kümmern.

Österreich: 1,5 Personen

Schweiz – Swiss Solar

Auch in der Schweiz ist die Verbandsarbeit von Photovoltaik und Solarthermie in einem Verband vereint. Es arbeiten dort derzeit 18 Personen. Wie viele nur mit Solarthermie beschäftigt sind, lässt sich auch hier nur schätzen. Eine Person ist ausgewiesen, also werden es auch hier nicht viel mehr als 2-3 Leute sein, die sich ausschließlich diesem Thema widmen. Sollte ich falsch liegen, einfach im Kommentarfeld posten.

Schweiz: 2-3 Personen

EU – ESTIF

Die schon oben erwähnte ESTIF beschäftigt sich ausschließlich mit Solarthermie. Das Verbandskonstrukt ist etwas verwirrend, da im Board auch Leute aus den Länderverbänden und den Herstellerunternehmen sitzen. Mich interessieren die wirklich operativ arbeitenden Menschen, die die Gesetztestexte formulieren, Informationen zusammentragen und wirklich aktiv arbeiten. Das sind dafür, dass es sich um die EU-Ebene handelt meiner Meinung nach auch nur sehr wenige.

ESTIF: 4 Personen

10-20 Personen sollen einen ganzen Markt bewegen?

Meine Schnellanalyse ergibt also gerade mal 10-20 Personen im deutschsprachigen Raum und der EU, die sich wirklich operativ der Interessensvertretung der Solarthermie verschrieben haben. Dementgegen steht eine Armada an Personen die sich für andere erneuerbare Energieträger und ein Heerschar an Lobbyisten, die mit viel Geld das alte System so lange wie möglich aufrecht erhalten möchten. Wie soll das funktionieren?

Gleichzeitig gibt es auch in den Unternehmen anscheinend einfach kein Geld und keine Zeit für diese Arbeit. Die alte Energiewirtschaft hat die “Kriegskassen” nach wie vor recht voll. Wurde sie doch die letzten 50 Jahre gefüttert. Wie also rauskommen aus dem Dilemma? Ohne wirklich große Sprünge kommen wir nicht raus aus der Schieflage. Ein echter CO2 Preis könnte Berge versetzen. Dagegen wehren sich aber noch viel zu viele Interessensgruppen. Deshalb möchte ich zumindest etwas Licht ins Dunkel bringen und vor allem interessieren mich folgende Fragen:

  • Wie viele Lobbyisten gibt es eigentlich im Energiebereich?
  • Wie viele beschäftigen sich davon mit Solarthermie
  • Wie ist das Zahlenverhältnis zwischen Fossil und Erneuerbar generell?

Was meint ihr?Hat hier jemand genauere Zahlen? Auf Lobbycontrol oder dem österreichischen Lobbyregister lässt sich das leider nicht gut genug herausfiltern.

Natürlich interessiert mich auch wie ihr das seht!

Bild: time. / photocase.com