Was ist der Unterschied zwischen solarer Nah- und Fernwärme

Ich beschäftige mich gerade näher mit dem Thema solare Fernwärme, weil ich das Feld unglaublich spannend finde und alleine der Umstand, dass in Dänemark mittlerweile unglaubliche 275.000 m² Kollektorfläche für sogenannte „Solar District Heating“ Einheiten verbaut wurden, zeigt wie riesig das Potenzial ist. In Österreich und Deutschland sind diese Systeme noch am Beginn der Entwicklung.

Hier ein kleiner Verlgeich:

  • Dänemark: 275.000 m²
  • Deutschland: 39.000 m²
  • Österreich: 31.000 m²

Dafür, dass Österreich um das zehnfache kleiner ist, sind wir ganz gut dabei. Aber Dänemark ist einfach unschlagbar. Jedenfalls finde ich es sehr wichtig, zu diesem Thema mehr Informationen unter die Menschen zu bringen. Dabei stoßen wir aber auf ganz banale Probleme. Heißt es nun solare Nahwärme oder solare Fernwärme? Ich finde es wichtig sich auf einen Begriff zu einigen, da sonst zu viel Zeit mit dem Streiten über Begrifflichkeiten verschwendet wird. Wir in Österreich sind darin zumindest Weltmeister (aber leider nur da ;-)).

Fernwärme für die Stadt und Nahwärme fürs Land?

Mein Hausverstand sagt mir solare Fernwärme ist für Städte, die sich mit großen solarunterstützten Fernwärmenetzen versorgen und solare Nahwärme für Gemeinden, die ein kleines Kraftwerk bauen lassen oder kleinere Siedlungen mit dieser Art von Wärme versorgen. Was aber, wenn die Anlage eine wirklich große Gemeinde versorgt? Ist es dann immer noch eine Nahwärmeanlage? Ab wie viel m² oder GWh handelt es sich um solare Fernwärme? Es fehlt hier leider eine klare Definition, oder ich habe sie einfach noch nicht gefunden.

Solar District Heating trifft den Nagel auf den Kopf

Wie schon sehr oft, ist die Sache im Englischen um einiges einfacher. Solar District Heating beschreibt genau was es ist. Ein Bereich/Bezirk der mithilfe von Solarenergie beheizt wird. Ich fürchte für eine komplette Begriffsumstellung ist es im Deutschen zu spät. Wir müssen uns also auf einen Begriff einigen.

Google entscheidet sich für solare Fernwärme

Nachdem ich in den Portalen über solare Fernwärme keine genaue Unterscheidung gefunden habe, führte mich mein Weg zu Google. Was hat wohl mehr Suchanfragen. solare Fernwärme oder solare Nahwärme? Hier das Ergebnis:

  • 287.000 Suchanfragen für solare Fernwärme
  • 47.600 Suchanfragen für solare Nahwärme
Ich denke das ist eindeutig. Ich werde in Zukunft den Begriff Fernwärme verwenden. Es sei denn, ich bekomme hier eine allgemein gültige Definition, bei der auch keine Missverständnisse auftauchen können. Hätte die jemand parat? Auch ausführliche Definitionen zum Thema sind im Netz noch Mangelware. Freue mich sehr über sachdienliche Hinweise.
Bild: Solvarmecenter.dk

mal geteilt
image_pdf

7 Kommentare zu “Was ist der Unterschied zwischen solarer Nah- und Fernwärme”

  1. Efried

    Fernwärme macht dort Sinn wo es gratis Wärme gibt, diese aber ziemlich weit weg von den Verbrauchern ist. Wenn also die Kollektoren am Feld stehen und eine Leitung vom Großspeicher in die Stadt führt. Ohne Speicher macht es mehr Sinn mal die Dächer in der Stadt vollzumachen. Das kann auch Fernwärme heissen, oder auch nicht, wichtig ist dass damit die Leitungsverluste bzw. der Transportaufwand sinken würde.

  2. Andy

    In Dänemark ist die Fernwärme grundsätzlich weiter verbreitet als bei uns, man hat sich dort früh entschieden die Fernwärme auszubauen. Das ist auch unabhängig vom Energieträger.

    Nahwärme habe ich in meiner Reihenhaus-Siedlung, die von einer zentralen Heizung versorgt wird, in einem recht kleinen Umkreis. Bei Fernwärme wird ein wesentlich größerer Umkreis abgedeckt

    Warum soll die Definition abhängig sein vom Energieträger? Und nicht z.B. von der Entfernung? So unterscheidet z.B. Wikipedia die Nah- und Fernwärme.

  3. Cornelia Daniel

    Hi Andy, danke! Nein, ist natürlich nicht abhängig vom Energieträger. Reihenhaussiedlung ist ganz klar Nahwärme. Aber ich denke sobald die Anlagen außerhalb eines Ortes ist, müsste es schon Fernwärme sein, oder?

  4. Cornelia Daniel

    Ah, Wikipedia ist ja doch das Beste. Warum bin ich da nicht gleich drauf gekommen:

    „Im Unterschied zu Fernwärme wird Nahwärme in kleineren Einheiten dezentral realisiert, für Nahwärmenetze typische thermische Leistungen liegen zwischen 50 Kilowatt und einigen Megawatt“

    Wobei ja einige Megawatt auch wieder viel heißen kann…

    Wikipedia erklärt auch:
    „Wird Wärme von einem Dritten nach unternehmenswirtschaftlichen Gesichtspunkten eigenständig produziert und an andere geliefert, so handelt es sich um Fernwärme. Auf die Nähe der Anlage zu den zu versorgenden Gebäuden oder das Vorhandensein eines größeren Leitungsnetzes kommt es nicht an.“

    Was auch wieder Fernwärme als den „richtigeren“ Begriff definieren würde, weil es eben für Nahwärme keinen wirklich klar definierten Begriff gibt.

  5. Franz Bergen

    Warum überhaupt nach Nah- und Fernwärme unterscheiden?

    Das BMU redet in seinen Förderrichtlinien für erneuerbare Energien grundsätzlich von Wärmenetzen (Voraussetzung: mindestens vier Abnehmer sind angeschlossen).

    WÄRMENETZ sollte reichen.

  6. Cornelia Daniel

    Stimmt, aber dann haben wir wieder keinen Überbegriff für diese Art der Wärmeversorgung. Solares Wärmenetz fürs Netz ist klar. Solare Wärme als Überbegriff ist dann aber wieder zu breit, weil das auch für die Hausversorgung gilt. Ich höre wie gesagt immer mehr den Begriff Solare Fernwärme.

Kommentar verfassen

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind so gekennzeichnet *

Erlaubtes HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>