Washington ich komme! Auf zu den ELEEPs

Bin gerade auf dem Weg zum Flughafen für ein weiteres ELEEP Abenteuer! Seit mehr als zwei Jahren habe ich das Privileg in einer Gruppe junger Leute zu sein, die ebensosehr für erneuerbare Energien brennen wie ich und aus unterschiedlichsten Ländern kommen. Das Netzwerk hat den etwas überkanditelten Namen “Emerging Leaders in Energy and Environment Policy” und soll dafür sorgen, dass ein Wissenstransfer zwischen Europa und den USA unter jungen Leuten aus dem Bereich statt findet.

ELEEP is an elite group of leaders under the age of forty from eighteen countries across North America and Europe committed to transatlantic collaboration to advance effective energy and environmental policies and innovative solutions to the challenges posed by climate change.

Energiewissen der Länder aus erster Hand

Mit der Gruppe konnte ich schon enorm viel lernen als wir zum Beispiel in Dänemark unterwegs waren (Energiewende auf Dänisch – Wo Fakten bereits Fakten sind) oder in Deutschland wo wir ein altes Atomkraftwerk besucht haben. Dort wurde übrigens auch der Samen für unseren Erfolgsartikel über das Verbot von Ölheizungen in Dänemark gesät. Über Paris und London wo wir letztes Jahr waren habe ich leider nicht öffentlich geschrieben aber es war überwältigend was auch in diesen Ländern in Sachen Energie und CO2-Reduction-Policies abgeht. Für diesen Trip habe ich mir vorgenommen meine Leser wieder stärker einzubinden. Vor allem, weil USA Trips in Sachen Energie besonders spannend sind. In einem Land wo Energie wirklich quasi nichts kostet (5-7ct/kWh) und der Klimawandel nur langsam auf die politische Agenda kommt, ist es ungleich schwieriger, erneuerbaren Energien zum Durchbruch zu verhelfen. Gleichzeitig ist es unglaublich, welche unternehmerischen Kräfte dort am Werk sind und trotz politischer Widerstände umgesetzt werden.

Die Konferenz – Jetzt heisst es Wissen zurückgeben

Bei diesem Trip ist aber alles ein wenig anders. Während wir bei den anderen Trips viel lernen durften, sind nun wir gefragt das Wissen umzusetzen und Projekte zu starten. In Workshops entwickeln wir “Proposals” in unterschiedlichen Arbeitsgruppen und für das beste Proposal liegen sogar $ 20.000,- für die Umsetzung bereit. Die Themenfelder sind:

  1. Energy Efficiency (i.e. residential, industrial, transportation)
  2. Geopolitics of Energy (i.e. future of the arctic, energy security)
  3. Renewables in the Energy Mix (i.e. diversification, base load capacity, economic prosperity)
  4. Energy-Water Nexus (i.e. potential to add agriculture, water availability, water scarcity, water quality)

Zusätzlich findet noch eine öffentliche Konferenz statt, zu der jeder eingeladen ist, der vielleicht auch gerade in Washington ist. Hier die Details und Speaker: ELEEP Conference, Transatlantic Cooperation on Energy Security and Climate Change.

Tun statt Jammern

Ich freu mich jedenfalls schon sehr die geniale Truppe wiederzusehen. Der Spirit ist trotz der schwierigen Situation den USA einfach ein anderer. Statt Jammern geht’s um Lösungen und ich bin mir ganz sicher, dass die USA, wenn sie einmal den Schalter umgelegt haben, den Energy Turnaround  (wie die Energiewende manchmal genannt wird) viel schneller schaffen als Europa.

Ich werde euch auf Twitter und auch hier mit dem Hashtag #eleep auf dem Laufenden halten.

Foto: lama-photography / photocase.com
mal geteilt
image_pdf
Bitte keine Werbung
Helfen Sie uns diesen Teil der Welt sauber zu halten. Bitte keine kostenlose Zeitungen, persönliche Verletzungen oder Werbe-Links einwerfen.

Vielen Dank und sonnige Grüße

Kommentar verfassen

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind so gekennzeichnet *

Erlaubtes HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>