Projekt des Monats November 2017 Hofer Haustechnik Haus Wildenberg

Projekt des Monats 1: Sonne soll Hauptenergiequelle sein!

Unser  heutiger  Blogbeitrag beschreibt euch das erste Projekt des Monats November 2017. Das Projekt hat uns unser amtierender  Handwerker des Monats Diplom-Ingenieur (FH) Herbert Hofer, der seinen Betrieb, die Hofer Haustechnik GmbH mit Sitz Im Schoosfeld 3 in 84104 Rudelz­hausenals bereits in vierter Generation führt, im Interview als eines seiner beiden Lieblings-Solarthermie-Projekte  genannt. 

Das Haus, um das es bei unserem ersten Projekt des Monats geht, ist ein neugebautes Einfamilienhaus (siehe Titelfoto) mit einer zu beheizenden Wohnfläche von etwa 140 Quadratmetern (qm). Das Bedarfsprofil ist für drei Personen im Haushalt ausgelegt worden. Der Neubau steht in Wildenberg und gehört Jürgen Groll, der in Herbert Hofers Betrieb als Assistent der Geschäftsleitung tätig ist.

Als Bauherr wünschte sich Jürgen Groll, dass das Solarsystem zur Hauptenergiequelle seines neuen Hauses werden soll. Aus diesem Grund wurde das Haus ein sogenanntes Sonnenenergiehaus (kurz: SEH). Was das genau ist, das haben wir euch hier auf dem Blog schon ausführlich erklärt. Deshalb an dieser Stelle nur kurz die Definition des Standards nach dessen Erfinder: “Ein Sonnenenergiehaus ist dann eines, wenn die Sonne mit circa 80 Prozent für Wärme und Strom sorgt.”

Seine Entscheidung für ein SEH begründet der Bauherr Jürgen Groll so: “Ich wollte eine möglichst große Unabhängigkeit von anderen Brennstoffen. Stattdessen setze ich auf Sonne und Energie (Holz für den Scheitholzofen – Anmerkung der Redaktion) aus der Region für die Region und trage somit zur regionalen Wertschöpfung bei. Außerdem verheize ich mit Scheitholz einen ökologischen Brennstoff.”

Projekt des Monats: Die Solarthermie-Anlage

Die Solarthermie-Anlage von Jürgen Groll besteht aus drei Aqua-Plasma-Kollektoren, die an der Fassade des Gebäudes befestigt worden sind (siehe Titelfoto), die 21 Grad gen Südosten gerichtet ist: Es handelt sich dabei zwei Mal um einen 19/50er Vakuum-Röhrenkollektor mit jeweils 5,01 qm Bruttokollktorfläche und ein Mal um einen 19/34er-Vakuum-Röhrenkollektor mit einer Bruttkollektorfläche von 3,35 qm.

Der spezifische jährliche Kollektorertrag nach Solar Keymark (Datenblatt 2) der genannten Kollektoren beträgt zwei mal 661 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr (kWh/qm und a) sowie ein Mal 659  kWh/qm und a. Die drei Kollektoren ergeben eine Gesamt-Bruttokollektorfläche von 13,5 Quadratmetern.

Die Anlage wurde von unserem Handwerker des Monats, Herbert Hofer, und seinem Team im Dezember 2013 errichtet und in Betrieb genommen. Bauherr Groll nahm dafür Fördermittel der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Anspruch: KfW 151. Auf die Frage, warum er sich für eine Paradigma-Solarthermie-Anlage entschieden habe, antwortet Jürgen Groll: “Ich habe vertrauensvoll auf die Kompetenz des Betriebs von Herbert Hofer und auf dessen Erfahrungen mit diesem System gesetzt.”

Heizraum Haus Groll in Wildenberg Projekt des Monats 1 Hofer Haustechnik
Ein Blick in den Heizraum des Hauses von Jürgen Groll: Der Paradigma Pufferspeicher Aqua EXPRESSO mit 1.100 Litern Fassungsvermögen und Frischwasserstation puffert das solar erwärmte Brauch- und Heizwasser. Foto: Jürgen Groll, Hofer Haustechnik GmbH

Als weitere Komponente gehört ein Pufferspeicher Aqua EXPRESSO mi teinem Fassungsvermögen von 1.100 Litern zum solaren Heizkreis, der mit einer Frischwasserstation zur Bereitstellung von Warmwasser (Brauchwasser) ausgerüstet ist.

JürgenGroll berichtet außerdem, dass er seine Anlage mit der zugehörigen Solar App und per Web-Account überwache.

Die Leistungen der Solarthermie-Anlage

Für die Solarthermie-Anlage stand ein kalkulierter solarer Deckungsgrad von 50 Prozent auf dem Plan. “Tatsächlich konnte ich mit der Anlage im Jahr 2016 63 Prozent des gesamten Wärmebedarfs decken”, berichtet der Anlagenbetreiber und -besitzer Jürgen Groll.

In 2016 erwirtschaftete die Solarthermie-Anlage einen Jahresertrag von 3.900 kWh.

Mit dem folgenden Foto dokumentiert der Hausherr Jürgen Groll, dass seine Anlage trotz der darauf zu sehenden vereisten Solarthermie-Kollektoren eine Vorlauftemperatur von 65 Grad Celsius erwirtschaftete.

Projekt des Monats November 2017
Trotz vereister Solarthermie-Kollektoren habe seine Anlage eine Vorlauftemperatur von 65 Grad Celsius erwirtschaften können, sagt Hausherr Jürgen Groll. Foto: Jürgen Groll / Hofer Haustechnik GmbH

Der zweite Wärmeerzeuger

Als weiteren Wärmeerzeuger setzt Jürgen Groll einen dekorativen Kaminofen mit Wassertasche ein, der für eine heimelige Athmosphäre sorgt. Dieser wird ausschließlich mit regionalem Scheitholz befeuert. Der Ofen unterstützt mit seiner Wärme die Bereitstellung von Warmwasser und Heizwasser.

Projekt des Monats Scheitholzofen mit Wassertasche zweiter Wärmeerzeuger
Der Scheitholzofen mit Wassertasche dient als zweiter Wärmeerzeuger und stellt Warmwasser und Heizwasser bereit. Foto: Jürgen Groll / Hofer Haustechnik GmbH

Das Projekt des Monats 1 auf einen Blick

Baujahr der Anlage:Dezember 2013 
Kollektoren:2 x 19/50 CPC-Vakuum-Röhrenkollektoren plus 1 x 19/34 CPC-Vakuum-Röhrenkollektor von Paradigma2 x 661 kWh/a je m2 plus 1 x 559 kWh/a je m2 nach Solar Keymark Datenblatt (50° C Würzburg)
Pufferspeicher:Pufferspeicher Aqua EXPRESSO mit 1.100 Liter Fassungsvermögen von Paradigma
2. Wärmeerzeuger:Scheitholzkamin mit Wassertasche
Trinkwassererwärmung:ja
Brennstoffverbrauch:k.A.
Ausführender Betrieb:
Haustechnik Hofer GmbH, Im Schoosfeld 3, 84104 Rudelzhausen, Telefon: 08752 868 55 0, Fax:. 08752 868 55 5, E-Mail: info@nullhofer-solar.de, Internet: www.hofer-solar.de

Fotos: Jürgen Groll / Hofer Haustechnik GmbH