Solarthermie in China

Während der Streit um Einfuhrzölle für chinesische Solarpanels tobt, hört man wenig über die Solarthermie im Reich der Mitte. Dabei ist China der weltgrößte Markt für das Heizen mit der Sonne: Sowohl in ländlichen, abgelegenen Gebieten, wo Solarthermie zur günstigen und komfortablen Warmwasserversorgung beiträgt, als auch in den großen Städten, wo sie den immensen Energiehunger stillen helfen.

Staatliche Förderung und Fünfjahrespläne für Solarthermie

Egal, was man über die Umweltpolitik in China denken mag – die Regierung hat längst erkannt, dass sie dem Treibhauseffekt entgegenwirken und ecoquent Emissionen senken muss. Und so hilft der Chinesische Staat mit Förderungen und Gesetzen nach. Doreen berichtete ja schon über das China Energy Label. Nur Produkte, die die Mindestanforderungen erfüllen, dürfen auf dem chinesischen Markt gehandelt werden; wer eine Förderung möchte, muss noch höhere Ansprüche erfüllen.

Neben vielen anderen Städten hat letztes Jahr auch Peking verpflichtende Regeln für den Einsatz von Solarthermie eingeführt. Die Ziele für den Solarthermie-Ausbau sind in einem Fünfjahresplan festgelegt; seit letztem Jahr ist die Warmwasserversorgung mit Solarthermie bei Neubauten verpflichtend. Rund fünf Millionen Quadratmeter Kollektorfläche sollen bisher in der 20-Millionen-Metropole installiert worden sein – eine Verdoppelung ist angestrebt.

Zwei Drittel weltweit entfallen auf China – Tendenz steigend

Wie aus der Studie “Solar Heat Worldwide 2012” hervorgeht, war Ende 2010 bereits eine Solarthermie-Leistung von über 117 Gigawatt (GW) in China installiert – etwa 60 % der weltweiten Solarthermie-Leistung! Die europäischen Länder kommen auf einen Anteil von 18 Prozent, die riesigen USA mit Kanada auf traurige 8 Prozent. Die Studie wird regelmäßig im Rahmen des Solar Heating and Cooling Programme der Internationalen Energieagentur (IAE-SHC) herausgegeben. Im Jahr 2013 möchte die chinesische Regierung weitere 10 GWth (“th” wie thermisch) zubauen, vermeldet das Internetportal SolarServer hier.

Vakuumröhrenkollektoren haben den größten Marktanteil in China

Das Hauptanwendungsgebiet für die Solarthermie in China liegt im Bereich der Warmwasserbereitung; oft mit so genannten Thermosiphonanlagen, bei denen der Wassertank direkt am Kollektor sitzt und die ohne Pumpe auskommen; das Wasser zirkuliert allein mit Hilfe der Konvektion (Temperatur- und Dichteunterschiede).

Der am häufigsten eingesetzte Kollektortyp ist der Vakuumröhrenkollektor; er ist einfach effizienter und benötigt so weniger Platz – beim Einsatz zum Beispiel an Balkonen und Fassaden ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Produziert werden die Kollektoren größtenteils im Land – von ca. 3.000 Unternehmen, wie Sven Tetzlaff schätzt. Die meisten davon können mit europäischen und US-amerikanischen Produkten qualitativ mithalten. Und schwarze Schäfchen gibt es überall, egal ob Ost oder West. An China jedenfalls führt, solarthermisch gesehen, kein Weg vorbei.

Quellen und Links:

Foto: ico_daniel / photocase.com

Darf’s ein bisschen mehr sein? Passend zum Thema:

  • China Energy Label: Pflichtprogramm für solare Warmwasserbereiter in China

  • Solare Kühlung: Istanbul chillt mit Solarenergie
mal geteilt
image_pdf

3 Kommentare zu “Solarthermie in China”

  1. Doreen Brumme

    Ich fand – als ich ihn las – den Aspekt besonders spannend, dass die Chinesen Anlagen bevorzugen, die schnell zu montieren und leicht zu warten sind. Das ist doch eine klare Ansage an alle Anlagenbauer. Der chinesische Markt ist riesig, wer die gewünschten Produkte liefert, hat sicher guten Absatz.

    1. Nasswetter

      Hallo Doreen!

      Klar sind diese Systeme einfach, so einfach, dass hierzulande niemand damit glücklich werden würde. In China bedeutet so ein System Warmwasserbereitung, mit entsprechend wenig Ertrag im Winter (in manchen nördlichen Gegenden) – deshlab die Vakuumkollektoren!
      Heizungen sind in China noch lange nicht Standard. Die in China millionenfach verkauften Thermosyphonsysteme lassen sich bei uns maximal in Südeuropa verkaufen, wenn überhaupt.
      Fernwärme mit Solarunterstützung sind das nächste große Thema in China und natürlich auch die industrielleProzesswärme. Hier sind die Rahmenbedingungen teilweise besser als bei uns, da konventionelle Energieträger weit weniger gefördert werden als hier in Deutschland. Das macht die Solarthermie dann attraktiv. Aber auch in China wachsen die Bäume nicht in den Himmel und es gibt derzeit mehr als 1.300 Anbieter für den lokalen Markt.

  2. Sabine E. Rädisch Post Author

    Der Aspekt, die chinesischen Anwender und Anwenderinnen bevorzugten “low-tech”-Lösungen, ist mir bei meinen Recherchen auch begegnet – allerdings mehr als Vermutung, die ich aber teile. Die Lebensbedingungen innerhalb Chinas sind ja höchst unterschiedlich und nicht überall mit dem westlichen Lebensstandard vergleichbar. In einem Haus, das nicht über eine Zentralheizung verfügt (übrigens bin ich in einem solchen aufgewachsen), ist eine Anlage zur Warmwasserbereitung sicherlich ein großer Zugewinn an Lebensqualität. Dass hierzulande die Menschen auf dem Campingplatz oder im Schrebergarten dem “einfachen Leben” mit einer in die Bäume gehängten Solardusche frönen, darf dagegen schon wieder als Öko-Luxus gelten.

Kommentar verfassen

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind so gekennzeichnet *

Erlaubtes HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>