2. Projekt des Monats Juli 2021

2. Projekt des Monats Juli 2021: Einfamilienhaus heizt künftig hybrid

Veröffentlicht von

Das 2. Projekt des Monats Juli 2021, das uns unser amtierender Handwerker des Monats vorstellt, ist ein Einfamilienhaus. Nach einer kompletten Sanierung wird es künftig mit einer Hybrid-Heizung beheizt: Gas plus Solar. Doch lest selbst, was Mathias Herold und sein Team an Handwerksarbeiten leisteten, damit der Bauherr und seine Familie nach der Heizungsmodernisierung energiesparsam und umweltfreundlich heizen können.

2. Projekt des Monats Juli 2021
10 m2 Solarthermie-Hochleistungskollektoren von Paradigma erzielen einen solaren Deckungsgrad (Prognose) von 35 Prozent. Foto: Herold

Alles muss raus!

Das Haus, in dem der Bauherr und seine Familie mit insgesamt fünf Personen (Bedarfsprofil) lebt, ist ein Einfamilienhaus mit einer zu beheizenden Wohnfläche von 200 Quadratmetern (m2). Das Gebäude wurde komplett saniert: Dach, Fassade, Fenster wurden erneuert. Ebenso die Heizung. Das war Aufgabe unseres Handwerkers des Monats.

Der Bauherr hatte sich dazu vorab auf Messen und Ausstellungen rundum informiert. Für ihn stand anschließend fest: Es kommt eine sehr effiziente Solarheizung ins Haus.

Und so wurden die beiden alten Wärmeerzeuger, ein Ölheizkessel und ein Holzkessel entfernt. Sämtliche Heizkörper und die zugehörigen Heizkörperleitungen mussten außerdem weichen.

Die neue Heizung ist hybrid: Gas plus Solar im 2. Projekt des Monats Juli 2021

Denn künftig soll die Wärme der beiden neuen Wärmeerzeuger, Gastherme plus Solarthermie-Anlage, über eine neue Fußbodenheizung im ganzen Haus verteilt werden. Dazu demontierte unser Handwerker des Monats den bestehenden Estrich (Bodenbelag) und installierte eine neue Fußbodenheizung, die er in Trockenestrich verlegte und die für den Heizbetrieb im Niedrigtemperaturbereich geeignet ist.

Diese Bilder zeigen, wie die neue Fußbodenheizung in Trockenestrich im 2. Projekt des Monats Juli 2021 verlegt wurde:

FBH System Trockenbau 1

Bei der neuen Gasheizung handelt es sich um eine moderne PMA-Gasbrennwertheizung von Paradigma, die an der Wand (weißer Korpus rechts im Bild) montiert wurde:

PMA Gasbrennwertheizung

Sie nutzt nicht nur den Brennstoff an sich, um Heizwasser und Brauchwasser im Haus zu erwärmen, sondern auch die nach der Verbrennung des Heizgases im Abgas noch steckende Wärme. Das bedeutet höchste Wärmeausbeute und damit höchste Heizeffizienz im 2. Projekt des Monats Juli 2021.

Kombiniert wurde die Gasheizung mit einer ebenso effizienten Solarthermie-Heizung – die Aqua-Plasma-CPC-Vakuumröhrenkollektoren von Paradigma sind Hochleistungskollektoren.

Hochleistungs-Solarthermie-Kollektoren von Paradigma

Bei einer Bruttokollektorfläche von 10 m2 sollen sie im Jahr etwa 5.000 Kilowattstunden Wärme liefern. Diese Wärme ist gratis, denn die Sonne liefert ihre Energie ohne Rechnung. So erspart die Solarheizung mit ihrer Solarwärme dem Bauherrn und seiner Familie einen Teil der Gaswärme und damit auch die zugehörigen Brennstoffkosten.

Neben der neuen Gas- plus Solarheizung kam auch ein moderner Pufferspeicher von Paradigma ins Haus: Typ Expresso

Expresso Pufferspeicher von Paradigma

Brennstoffbedarf vorher – nachher im Vergleich

Vor der Gebäudesanierung samt Heizungsmodernisierung lag der Brennstoffbedarf der Familie beim 2. Projekt des Monats Juli 2021 bei rund 25.000 Kilowattstunden pro Jahr (kWh/a). Der neue Brennstoffbedarf soll bei etwa 13.000 kWh/a liegen. Das ergibt mit den 5.000 kWh Solarwärme rein rechnerisch einen solaren Deckungsgrad von 35 Prozent. Unser Handwerker des Monats berichtet stolz, dass sein Kunde schon jetzt, nach nur gut sechs Wochen begeistert von den Erträgen seiner neuen Solarheizung sei.

Das 2. Projekt des Monats auf einen Blick

Hier seht ihr alle Fakten zum 2. Projekt des Monats auf einen Blick:

2. Projekt des Monats Juli 2021 - EFH / Partner: Mathias Herold, Herold Heizung Solar

Anlagengröße:10,03 m2 (3 x 5,01 m2)
KollektorenParadigma CPC AquaPlasma 19/50er Hochleistungs-Solarthermie-Kollektoren 2 x 661 kWh/a je m2 nach Solar Keymark Datenblatt (50° C Würzburg)
Jahresertrag der Solarthermie-Anlage: 5.000 Kilowattstunden (kWh)
Pufferspeicher:Pufferspeicher (Expresso von Paradigma)
Heizung:Gasbrennwertheitung PMA von Paradigma
Neubau: nein
Trinkwassererwärmung:ja mit Friwa
Beheizte Fläche:200 m2
Baujahr der Anlage: 2021
solarer Deckungsgrad:35 Prozent
jährlicher Brennstoffbedarf (Öl plus Holz) alt:25.000 Kilowattstunden (kWh)
jährlicher Brennstoffbedarf (Gas) neu:13.000 Kilowattstunden (kWh)
Ausführender Betrieb:
Handwerksmeister Mathias Herold,
Eichstraße 7,
79362 Forchheim,
Telefon: 07642 6296,
E-Mail: info(at)herold-heizungsbau.de, Internet: https://herold-heizungsbau.de/
Wir veröffentlichen hier die Lieblings-Anlagen unserer Partner-Handwerker. Das ist eine des Handwerkers Mathias Herold, Herold Heizung Solar in 79362 Forchheim.

Fotos: Mathias Herold

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.