Pimp my Heizung: In fünf Schritten zur Sonnenheizung

Heizen mit der Sonne

Heizungsmodernisierung Step by Step

Ihr habt ja vielleicht schon diesen rosa Button rechts bemerkt und heute wollen wir euch erklären, was es damit auf sich hat: Es geht um nichts weniger als die Umstellung auf das Heizen mit Solarthermie, und zwar Schritt für Schritt mit einzelnen Komponenten – oder anders formuliert: Pimp my Heizung 🙂 Die gleichnamige Webseite von Paradigma informiert detailliert darüber. Zum krönenden Abschluss unserer Serie über wassergeführte Solaranlagen stellen wir heute die wichtigsten Punkte daraus vor.

Die Alte darf bleiben bis zum Schluss

Voraussetzung für diese schrittweise Heizungsmodernisierung ist eine Solaranlage, die mit reinem Wasser als Trägermedium arbeitet. Sie unterscheidet sich von herkömmlichen Solaranlagen  dadurch, dass eine Trennung von Solarkreislauf und Heizkreislauf nicht notwendig ist. So kann direkt Wärme aus dem Vakuumröhrenkollektor vom Dach in den bestehenden Wärme- oder Pufferspeicher eingespeist werden. So könnt ihr erst mal die alte Heizung behalten, mit einem einzelnen Kollektor auf dem Dach beginnen und dann die Heizung nach und nach erweitern, bis schließlich auch ein neuer Heizkessel fällig wird – je nach Geldbeutel und individuellen Wünschen.

Die Schritte zur Sonnenheizung

  • Schritt 1: Der erste Kollektor ermöglicht solares Warmwasser von Mai bis September. Er kann einfach nachträglich ins Heizsystem eingebunden werden. Wer die Warmwasserbereitung nicht mit der Heizung betreibt, benötigt bereits jetzt einen Warmwasserspeicher (und wird z.B. beim Elektroboiler mit niedrigeren Stromkosten belohnt) – oder einen Kombispeicher, wenn später auch die Räume solar beheizt werden sollen.
  • Schritt 2: Ein zweiter Kollektor erweitert die Anlage für solares Warmwasser von März bis November
  • Schritt 3: Speichertausch: Der alte Warmwasserspeicher wird durch einen modernen Kombispeicher für Heizung und Warmwasser ersetzt. Das ermöglicht die solare Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung.
  • Schritt 4: Noch mehr Kollektorfläche für das Heizen mit hoher solarer Deckung nach dem Einstieg über die solare Warmwasserbereitung ein konsequenter Schritt in Richtung solarer Heizung. Mit einer größeren Kollektorfläche kann die Solarthermieanlage auch zum Heizen in der Übergangszeit und im Winter genutzt werden.
  • Schritt 5: Austausch des alten Heizungskessels
Schritt für Schritt zur Sonnenheizung: Startseite von www.pimp-my-heizung.com

Heizen mit der Sonne Website

Zweitheizung statt alter Ölkessel

So kommt man von der solaren Warmwassererzeugung über die Heizungsunterstützung bis hin zu einer neuen Heizung. Der Kesseltausch ist irgendwann auch sinnvoll, nicht nur weil ein veralteter Ölkessel weniger effizient und umweltfreundlich ist, sondern weil er in dieser Dimension gar nicht mehr gebraucht wird. Effiziente Vakuumröhrenkollektoren stellen die Heizenergie auch dann zur Verfügung, wenn sie besonders gebraucht wird: in den Übergangszeiten, bei bedecktem Himmel oder im Winter. Der Heizkessel wird so nur noch als „Zusatzheizung“ benötigt wie Cornelia schon in dem älteren Artikel „Backup für Solarheizungen statt solarer Heizungsunterstützung“ geschrieben hat. Dafür bieten sich Pellets oder Scheitholz an – oder auch ein Gasbrennwertkessel, wenn auf fossile Energien nicht verzichtet werden soll oder kann.

Detailliertere Informationen über die schrittweise Heizungsmodernisierung und das Heizen mit wassergeführten Solaranlagen bekommt ihr auf www.pimp-my-heizung.com. Auch Andreas Kühl hat hier noch ein paar Zusatzinfos inkl. möglicher Kosten.

Links:

Und hier nochmal alle Artikel unserer Serie über wassergeführte Solaranlagen – einschließlich des Artikelklassikers über Trägermedien von Claudia:

Bilder: Paradigma

Darf’s ein bisschen mehr sein? Passend zum Thema:
  • Anforderungen an die Wasserqualität für wassergeführte Solarthermie-Systeme
    Leitungswasser für Solarthermie-Systeme?
  • Warum wassergefüllte Kollektoren im Winter nicht einfrieren
    Warum wassergefüllte Kollektoren im Winter nicht einfrieren
  • Was unterscheidet wassergeführte Solaranlagen von den herkömmlichen?
    Was unterscheidet wassergeführte Solaranlagen von den herkömmlichen?
  • Wasser als Trägermedium für Solaranlagen?
    Wasser als Trägermedium für Solaranlagen?
mal geteilt

Kommentar verfassen

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind so gekennzeichnet *

Erlaubtes HTML <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>