AEE_akzeptanzumfrage2019_Unterstuetzung_Ausbau_72dpi

AEE-Akzeptanzumfrage 2019: Deutsche wollen mehr Erneuerbare Energien

Laut einer aktuellen Umfrage der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE), die das Meinungsforschungsinstitut YouGov durchgeführt habe, seien neun von zehn Deutschen (89 Prozent) für eine stärkere Nutzung der Erneuerbaren Energien in Deutschland. 72 Prozent der Befragten der AEE-Akzeptanzumfrage hätten demnach sogar angegeben, dass die stärkere Nutzung und der Ausbau der Erneuerbaren Energien sehr und außerordentlich wichtig seien. 

Es ist besser als gut, dass das Thema Klima insebsondere dank #GretaThunberg und #Fridaysfor Future und den vielen Menschen, die auch hierzulande für ein konsequentes Handeln gegen den Klimawandel auf die Straße gehen, darunter auch wir als Unternehmen Ritter Energie, in den Fokus des gesellschaftlichen Diskurses rückt.

Ein großer Baustein im Aufhalten des menschengemachten Klimawandels sei der wachsende Einsatz Erneuerbarer Energien, so sieht es jedenfalls die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE). Zur Veröffentlichung der Ergebnisse der sogenannten AEE-Akzeptanzumfrage sagte Dr. Robert Brandt, Geschäftsführer der AEE, dass Erneuerbare Energien sehr viel dazu beitragen würden, die Treibhausgasemissionen in Deutschland zu reduzieren, und zwar im Strom-, Verkehrs- und Wärmesektor. Brandt zufolge wüsste die deutsche Bevölkerung, wie wichtig Erneuerbare dafür seien. Die neue AEE-Akzeptanzumfrage zeige, dass die Menschen hierzulande die Energiewende wollten.

Neue AEE-Akzeptanzumfrage: Die Ergebnisse

In der aktuellen repräsentativen AEE-Akzeptanzumfrage hätten neun von zehn Befragte (89 Prozent) eine stärkere Nutzung der Erneuerbaren Energien in Deutschland befürwortet (siehe auch Titelbild). 72 Prozent hätten den Ergebnissen zufolge sogar angegeben, dass die stärkere Nutzung und der Ausbau der Erneuerbaren Energien ihnen sehr wichtig und außerordentlich wichtig seien.

Lediglich sechs Prozent der Umfrageteilnehmer würden dagegen die Erneuerbaren als weniger beziehungsweise überhaupt nicht wichtig erachten. Die Bürger hätten sich damit klar zur Rolle der Erneuerbaren in der Klimafrage positioniert, bewertet AEE-Geschäftsführer Dr. Robert Brandt das Umfrageergebnis so: „Die Erneuerbaren Energien sind der wichtigste Teil der Lösung.“

Ja zu Erneuerbare-Energie-Anlagen in der Nachbarschaft

AEE_akzeptanzumfrage2019_Zustimmung_EE_in_Nachbarschaft_72dpi

Die Zustimmung zu den Erneuerbaren Energien spiegele sich, so heißt es in der zugehörigen Pressemitteilung der AEE weiter, auch darin wider, dass 64 Prozent der Befragten es sehr gut beziehungsweise eher gut fänden, wenn Erneuerbare-Energie-Anlagen in ihrer Nachbarschaft stünden. Bei Kohle- und Atomkraftwerken dagegen betrage die Zustimmung jeweils nur acht Prozent.

Besonders bemerkenswert sei es, so erklärt Brandt gegenüber der Presse, dass die Zustimmung sogar noch steigte, wenn die Befragten bereits Erfahrungen mit diesen Anlagen in ihrer Nachbarschaft hätten. So nehme die Befürwortung hinsichtlich eines Solarparks in der eigenen Nachbarschaft von 66 auf 78 Prozent zu, wenn sich bereits ein Solarpark in der unmittelbaren Umgebung befinde. Auch bei Windenergie- und Biogasanlagen sei dieser positive Effekt demnach zu sehen.

Die Ergebnisse der Akzeptanzumfrage 2019 würden verdeutlichen, dass die deutsche Bevölkerung weitaus aufgeschlossener für Veränderungen sei, als gemeinhin angenommen.

AEE_akzeptanzumfrage2019_Ueberland

Insgesamt seien im Jahr 2018 rund 6,4 Milliarden Euro ins Erweitern und Erhalten des Stromnetzes investiert worden. So war in den vergangenen Monaten zwar von Protesten gegenüber dem Bau neuer Überland-Stromleitungen zu hören, doch insgesamt sei die Akzeptanz bezüglich ihres Ausbaus sehr hoch, sagt die AEE.

86 Prozent der Befragten empfänden den Ausbau der Überland-Stromleitung als wichtig beziehungsweise sehr und außerordentlich wichtig. Nur acht Prozent seien diese weniger bis überhaupt nicht wichtig.

Sonnenenergie beste Quelle für Privatstrom und Energiestrom

Fürs Umsetzen einer erfolgreichen Energiewende im Kampf gegen den Klimawandel sei jedoch nicht nur die Stromerzeugung für Privathaushalte entscheidend, sondern auch für die Industrie. Schließlich habe der Endenergieverbrauch für Strom 2017 bei 530 Milliarden Kilowattstunden gelegen. 57 Prozent der befragten Deutschen finde laut der AEE-Akzeptanzumfrage, dass  Sonnenenergie die bestgeeignetste Quelle für Industriestrom sei, 45 Prozent betrachten Offshore als ideal.

AEE_akzeptanzumfrage2019_Industriestrom_welche

Die diesjährige AEE-Akzeptanzumfrage zeige, dass die Mehrzahl der Deutschen hinter den Erneuerbaren Energien stünde, fasst Brandt zusammen. Er fordert, dass der Branche der Erneuerbaren mit Worten und Taten gezeigt werden könne und müsse, dass die deutsche Bevölkerung und die Politik ihre Rolle in der so notwendigen Energiewende kennen und schätzen würden.

Methodik der AEE-Akzeptanzumfrage

Die AEE-Akzeptanzumfrage sei eine deutschlandweite, bevölkerungsrepräsentative Umfrage von YouGov im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien AEE. Befragt worden seien online 1.003 Personen ab einem Alter von 18 Jahren. Die Umfrage sei zwischen dem 10. und dem 13. September 2019 durchgeführt worden.

Wichtig: Die Agentur für Erneuerbare Energien habe nach eigenen Angaben in diesem Jahr für ihre Akzeptanzumfrage das Umfrageinstitut und die Umfrageart geändert: Statt der Telefonumfrage von Kantar Emnid unter Personen ab 16 Jahren sei nun die Online-Befragung von YouGov unter Personen ab 18 Jahren durchgeführt worden. Insofern sei eine Vergleichbarkeit mit den Ergebnissen aus den vergangenen Jahren nicht ohne Weiteres möglich.

Grafiken (4): AEE